Nach Messerattacke alle Angreifer ermittelt
Nach einem tödlichen Streit in einer Bocholter Kneipe ist nun auch der sechste Angreifer ermittelt worden.

Der Hauptverdächtige der Attacke, ein 35 Jahre alter Mann aus Bocholt, hatte sich am Sonntag selbst der Polizei gestellt. Er hatte in der Nacht vor der Bluttat Hausverbot in der Kneipe bekommen und wollte sich dafür am nächsten Abend rächen.

Am Mittwoch spürte die Polizei seine fünf Komplizen auf: Die Männer im Alter zwischen 22 und 27 Jahren waren Verwandte und Bekannte des 35-Jährigen. Der sechste Mann, ein 27-jähriger Bocholter aus dem gleichen Umfeld, wurde am Donnerstag ermittelt. Die fünf Mittäter seien nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Münster mit. Der 35-Jährige befinde sich noch in Haft.

Suche nach Tatwaffe bisher erfolglos

Nach der Tatwaffe suchten Polizeitaucher am Donnerstag in einem Fluss: „Wir hatten Hinweise, dass das Messer dort hineingeworfen wurde, haben es aber nicht gefunden", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

SOCIAL BOOKMARKS