Namensschild statt Nummernschild
In Gelsenkirchen hat die Polizei einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der statt eines Nummernschilds ein Namensschild an seinem Wagen befestigt hatte. Außerdem besaß der Mann keinen Führerschein für Pkw, sondern lediglich für Mofas.
Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, waren hinten lediglich ein Mofakennzeichen sowie ein 25-km/h-Aufkleber angebracht. Bei einer Probefahrt stellten die Polizisten fest, dass der Kleinwagen durchaus bis zu 80 Stundenkilometer erreichen kann. Das Fahrzeug war weder versichert, noch angemeldet. Der hinzugerufene Halter des Fahrzeugs und der Fahrer bekamen eine Anzeige. Letzterer konnte nur einen Mofa-Führerschein vorlegen.

SOCIAL BOOKMARKS