Nashorn Emmi verlässt den Zoo Münster
Bild: Allwetterzoo
Das Breitmaulnashorn Emmi wird in einigen Wochen vom Allwetterzoo Münster nach Schottland in den Safaripark Blair Drummond umziehen.
Bild: Allwetterzoo

Die Breitmaulnashornkuh wurde 1990 im Allwetterzoo geboren. Von ihren vier Kälbern überlebte nur das dritte, das von Hand aufgezogen wurde. Nach der jüngsten Geburt im April verletzte Emmi ihr viertes Kalb - unerwartet für die Pfleger - so schwer, dass es starb.

Hoffnung, dass Emmi ihre Kälber in Zukunft annimmt

„Wir wollten deshalb in Münster nicht mehr züchten“, sagte Dr. Dirk Wewers, Kurator im Allwetterzoo, im Gespräch mit der „Glocke“. Doch aufgrund des bevorstehenden Umzugs in den Safaripark Blair Drummond westlich von Edinburgh habe man begründete Hoffnungen, dass Emmi ihre Kälber in Zukunft annimmt. “Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich eine neue Umgebung sehr positiv auswirken kann“, sagt Dirk Wevers. „Außerdem ist eine Nashornkuh in Schottland tragend, und Emmi wird deshalb dort eine Geburt miterleben. Diese Erfahrung hat sie noch nie gemacht.“

Umzug und Zucht in Abstimmung mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm

Daher habe das Europäische Erhaltungszuchtprogramm, das die Zucht von Tieren in Zoos überwacht, sogar empfohlen, dass Emmi noch in Münster von dem Bullen Harry gedeckt wird. Die Kuh steht seit Dienstag wieder mit ihm zusammen. „Mit wenigen Nashörnern wird in Zoos gezüchtet“, betont Dirk Wewers. “Die Zucht ist jedoch wichtig für die Erhaltung der Art.“ Breitmaulnashörner würden im südlichen Afrika nach wie vor gewildert, ihre Lebensräume verschwänden mehr und mehr. „Nashörner sind stark bedroht, deshalb ist jede Nachzucht äußerst wertvoll“, erklärt Wevers.

SOCIAL BOOKMARKS