Olper ist Weltmeister im „Freistil-Bart“
Tolle Rolle: Bart-Weltmeister Dieter Besuch aus Olpe braucht mehrere Stunden, um seinen Backenbart für Wettkämpfe herzurichten. Dabei hilft ihm meistens eine befreundete Friseur-Meisterin.

Die beiden jeweils rund 80 Zentimeter langen Backenbärte werden gewaschen, gefönt und dann mit viel speziellem Festiger-Spray zusammengerollt. Und wenn es zum Wettkampf geht, dauert das Bart-Styling mehrere Stunden. “Da muss jedes Haar sitzen”, sagt Dieter Besuch. Meist reist er mit einer befreundeten Friseur-Meisterin zu den Wettkämpfen an.

Angefangen hat die professionelle Bart-Leidenschaft 1997. Da hatte ihn seine Frau ohne sein Wissen zum Wettbewerb “Schönster Bart im Sauerland” im Nachbarort angemeldet. Einer der Juroren war so beeindruckt von der Bartpracht des Olpers, dass er riet: “Machen Sie was draus!” “Und da hat er Lunte gerochen”, sagt Christine Besuch.

„Man wird oft angestarrt“

Kurze Zeit später war ihr Mann schon bei internationalen Bart-Wettkämpfen dabei. Und dabei, wie jüngst bei der Weltmeisterschaft im norwegischen Trondheim, wird Besuch eingehend begutachtet. Doch das ist der Olper gewohnt. “Man wird halt oft angestarrt”, sagt er. Aber wenn dann Reaktionen kommen, seien die immer freundlich und häufig auch lustig. “Letztens staunte im Baumarkt ein vierjähriger Steppke mit offenem Mund und sagte dann: “Alter Schwede!””, lacht Besuch.

SOCIAL BOOKMARKS