Ortega rettet Punkt, Schütz vergibt Sieg
Bild: dpa

Nullnummer: Roberto Massimo (l.), hier im Zweikampf mit Frederik Tingager, verpasste mit Arminia Bielefeld am Freitag in Braunschweig den erhofften Sieg.

Bild: dpa

„Gerade überwiegt ein bisschen die Enttäuschung, weil wir unbedingt gewinnen wollten“, haderte Arminia Bielefelds Mittelfeldspieler Tom Schütz mit dem 0:0 am Freitagabend in Braunschweig, um dann doch einigermaßen zufrieden einen Haken dranzumachen: „Unterm Strich können wir mit dem Punkt gut leben.“

„Souverän die Klasse gehalten“

Das Remis ist wohl zu wenig, um drei Spieltage vor Saisonende noch in das Aufstiegsrennen eingreifen zu können, dürfte aber mit jetzt 44 Punkten wohl die letzten Zweifel am Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga zerstreut haben. Braunschweig (39 Punkte) dagegen muss weiter zittern.

„Vor elfeinhalb Monaten waren wir fast tot, jetzt haben wir relativ souverän die Klasse gehalten. Das ist alles andere als selbstverständlich, darauf können wir sehr stolz sein“, blickte Arminias Rekordtorschütze Fabian Klos zufrieden auf die Saison zurück und war weit davon entfernt, sich die gute Laune durch das torlose Unentschieden vermiesen zu lassen.

Ortega in der ersten Halbzeit überragend

Dass die Arminia überhaupt einen Punkt holte, daran hatte der überragende Stefan Ortega gerade in der ersten Halbzeit großen Anteil. Da hatte die Abwehr, in der Stephan Salger den an der Wade verletzten Kapitän Julian Börner in der Innenverteidigung vertrat, große Probleme mit dem druckvollen Angriffsspiel der Gastgeber. Binnen weniger Minuten rettete Arminias Torhüter im eins gegen eins gegen Philipp Hofmann (4.) und Suleiman Abdullahi (10.) und war auch in der siebten Minute gegen Frederik Tingager zur Stelle (7.).

Furioser Braunschweiger Beginn, erst allmählich arbeitete sich Bielefeld in diese Partie und kam zu Chancen durch Fabian Klos. Sein Lupfer verfehlte das Ziel (15.), beim vermeintlichen Führungstreffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte stand er hauchdünn im Abseits (45.+2). Es wäre sein 112. Tor im Trikot von Arminia Bielefeld gewesen, so muss er sich den Vereinsrekord weiter mit Johnny Kuster teilen.

Die größte Siegchance vergab Tom Schütz, dessen Freistoß gegen die Latte prallte (81.). Rechtsverteidiger Florian Dick sah die fünfte Gelbe Karte und fehlt nächsten Freitag gegen Kaiserslautern.

SOCIAL BOOKMARKS