Paderborn siegt 4:1, Bielefeld 0:2
Bild: dpa
Der Traum von der Bundesliga lebt: Paderborns (v. l.) Thomas Bertels, Uwe Hünemeier und Patrick Ziegler bejubeln das 3:1 von Mario Vrancic (nicht im Bild).
Bild: dpa

Damit setzte Bielefeld seine Talfahrt auch unter dem neuen Cheftrainer Norbert Meier fort. Nach durchaus passabler Anfangsphase mit leichten Vorteilen patzte der DSC erneut in der Defensive. In der 40. Minute traf Benschop zur Düsseldorfer 1:0-Führung. Auch vor dem 2:0 in der 75. Minute leistete sich die Arminia einen Ballverlust im Mittelfeld durch Sahar, danach ging Hoffer auf und davon und schloss zum 2:0 ab. Das war die Entscheidung. Bielefeld bleibt Zweitletzter. Das Debüt von Norbert Meier, der im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen Ingolstadt Lorenz, Riese, Müller und Klos für Schütz, Rahn, Feick und Przybylko brachte, ging gründlich daneben. 

Der SC Paderborn hat seine Aufstiegschancen derweil weiter vergrößert. Das beste Rückrundenteam sprang durch einen 4:1 (0:1)-Sieg gegen den VfL Bochum vorerst auf den zweiten Tabellenrang und ist seit nunmehr acht Spielen in Folge ungeschlagen. Zwar bescherte Danny Latza (39. Minute) den Gästen die 1:0-Führung, aber Alban Meha (48./69.) mit zwei direkt verwandelten Freistößen, Mario Vrancic (71.) und Mahir Saglik per Foulelfmeter (79.) drehten vor 12 135 Zuschauern noch die Partie für den neuen Tabellenzweiten.

SOCIAL BOOKMARKS