Paderborn siegt, Remis für Drittligisten
Bild: dpa
Paderborns Manuel Gulde lässt sicham Samstag  für den Siegtreffer zum 0:1 gegen den VfR Aalen feiern. 
Bild: dpa

Mit ihrem Sieg in Baden-Württemberg haben die Paderborner den Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zunächst auf vier Punkte verkürzt. Nach knapp einstündiger Überzahl gewannen sie etwas glücklich mit 1:0 (0:0) beim Aufsteiger VfR Aalen und blieben im sechsten Spiel nacheinander ungeschlagen. Das Tor zum dritten Auswärtssieg in Serie erzielte Manuel Gulde in der 58. Minute. Der Aalener Andreas Hofmann hatte zuvor eine umstrittene Gelb-Rote Karte gesehen (36.), SC-Verteidiger Christian Strohdiek vor der Führung einen Foulelfmeter vergeben (45. +2). ; Als Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus VfR-Profi Hofmann wegen wiederholten Foulspiels vom Platz gestellt hatte, wurde es in der zunächst langweiligen Partie hektisch. VfR-Torwart Jasmin Fejzic foulte Paderborns Deniz Naki im Strafraum und Steinhaus zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch Fejzic hielt den Strafstoß von Strohdiek. Nach der Pause war Paderborn die etwas bessere Elf. Als Gulde nach einem Eckball per Kopf traf, war die Aalener Serie von zuletzt zehn Punkten aus vier Heimspielen ohne Niederlage beendet. Spannend wurde es in der Schlussphase, doch beide Teams vergaben gute Torchancen.

Arminen zeigten sich kämpfersich

Der VfL Osnabrück ist am Samstag im Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga gegen Arminia Bielefeld nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Dabei schoss Timo Staffeldt in der letzten Minute vor 16 000 Zuschauern in der ausverkauften osnatel-Arena einen Foulelfmeter über das Tor. Zudem spielte die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz ab der 65. Minute in Überzahl. Bielefelds Manuel Hornig hatte für eine Notbremse die Rote Karte bekommen. Osnabrück bleibt trotz des Unentschiedens Tabellenführer. In Überzahl drückte Osnabrück auf den Sieg, vergab aber gute Torchancen. Neben Staffeldt scheiterten auch Simon Zoller (69.) und Daniel Nagy (75.) frei vor dem Tor der Gäste. Bielefeld verdiente sich den Punkt mit einer kämpferischen Leistung. In Gleichzahl war es ein ausgeglichenes, umkämpftes Derby.

Münster zuhause ungeschlagen

Preußen Münster und SpVgg Unterhaching haben sich am Samstag in der 3. Fußball-Liga torlos unentschieden getrennt. Im Spiel des Tabellenzweiten gegen den -vierten verpasste der Gastgeber einen verdienten Heimsieg. Gleich dreimal scheiterten Dennis Grote (45., 73.) und Matthew Taylor (85.) am Aluminium. 8710 Zuschauer sahen ein lange Zeit würdiges Topspiel, das in der zweiten Halbzeit etwas verflachte. Münster war überlegen, aber auch Unterhaching enttäuschte nicht. Münster bleibt mit dem Unentschieden zu Hause weiter ungeschlagen und in der Tabelle auf Platz zwei. Durch das parallele Unentschieden in der zweiten Spitzenpartie zwischen Tabellenführer VfL Osnabrück und dem -dritten Arminia Bielefeld bleibt auch Unterhaching auf Platz vier.

SOCIAL BOOKMARKS