Pflegerin zieht kleine Goldkatze auf
Bild: Zinke
Auch Wundertiere haben einfach nur Hunger: Cat Ba, zehn Tage alte Goldkatze aus dem Zoo Münster, ist das Ergebnis der weltweit ersten erfolgreichen künstlichen Besamung bei Wildkatzen.
Bild: Zinke

Am 7. April brachte Goldkatzendame Sua Fai zwei Jungtiere zur Welt, kümmerte sich nach einem Tag aber nur noch um einen der Zwillinge. „Diese Art bekommt normalerweise nur ein Junges, vielleicht war die Mutter überfordert“, sagt die Hamburger Tierärztin Imke Lüders, die sich auf künstliche Reproduktion bei Wildtieren spezialisiert hat und mit ihrem Eingriff den Zuchterfolg möglich machte. Denn das Goldkatzenpaar, das in Münsters Zoo lebt, hegt keinerlei Sympathie füreinander.

Die 400 Gramm schwere Cat Ba lässt sich von Carin Fels säubern und massieren, dann ruft sie recht lautstark nach Futter. „Sie bekommt alle paar Stunden warme Katzenmilch“, sagt die Pflegerin.

In Europas Zoos leben nur 27 Asiatische Goldkatzen.

SOCIAL BOOKMARKS