Plagiatsvorwurf gegen Mediziner in Münster
Bild: dpa

Ob zwei Medizinier ihren Doktorhut zu Recht tragen, muss die Universität Münster nun prüfen. 

Bild: dpa

„Wir sind von dem Fall überrascht worden und haben gestern umgehend eine Untersuchung eingeleitet“, sagte Thomas Bauer, Sprecher der Fakultät, am Dienstag. Inhaltlich wollte er sich zu den Promotionen nicht äußern. Die beiden Doktorarbeiten seien auf der Internetplattform Vroni-Plag, die Fälle möglicher Plagiate online stellt, aufgetaucht.

Laut Vroni-Plag stimmen die beiden Arbeiten – eine hat einen Umfang von 61 Seiten, die andere 54 Seiten – fast vollständig überein. Auf einem Großteil der Seiten wurden Plagiatsfundstellen ausgemacht und im Internet dokumentiert. „Für uns ist das ein Ausgangspunkt, um die Fälle zu klären“, sagte Bauer. „Wir sind dankbar für die Plattform“, versicherte er. Sie habe die beiden münsterschen Fälle am Dienstag online gestellt.

Welcher Mediziner von wem abgeschrieben hat, sei zwar noch nicht klar, meinte Bauer. Der Promotionsausschuss der Medizinischen Fakultät werde jetzt aber tätig. Das Ergebnis werde voraussichtlich in einigen Wochen vorliegen.

Nach Angaben von Thomas Bauer wäre das der zweite entdeckte Plagiatsfall an der Medizinischen Fakultät. Der erste habe im Jahr 2011 mit dem Entzug des Doktortitels geendet. „Promotionen sind in der Medizin weit verbreitet“, sagte der Sprecher. Rund 270 seien es in Münster pro Jahr.

SOCIAL BOOKMARKS