Polizei hebt Arsenal nahe Rietberg aus
Bild: Polizei Paderborn
Der mutmaßliche Drogendealer aus der Nähe von Rietberg hatte ein regelrechtes Waffenarsenal in seiner Wohnung angelegt. Die teilweise scharfen Waffen waren ungesichert auf mehrere Räume verteilt.
Bild: Polizei Paderborn

Der Einsatz fand bereits am vergangenen Donnerstag statt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Inzwischen ist der 39-Jährige dem Haftrichter vorgeführt worden.

Der Mann hatte die Drogen offenbar einer Bande abgekauft, die bereits im Februar

Hintergrund: Mitte Februar hatte die Polizei Paderborn eine Drogenbande dingfest gemacht. Die fünf Männer und eine Frau sollen in den vorausgegangenen Monaten laut Polizeiangaben mehr als 30 Kilogramm Amphetamin und kiloweise Cannabis aus den Niederlanden eingeführt und im Raum Paderborn umgesetzt haben.
festgenommen worden war. Der Dealer hatte die Ware von zuhause weiterverkauft, weshalb die Beamten seine Wohnung durchsuchten.

Arsenal lagerte ungesichert

Nach Angaben der Polizei bewahrte der 39-Jährige die Waffen, unter denen sich Revolver, Jagdgewehre sowie Kleinkaliberwaffen befanden, ungesichert im Haus. Auch die „mengenweise“ gelagerte Munition war nicht gesichert. Gefunden wurde zudem eine Handgranate und eine Armbrust. Darüber hinaus habe der Mann keinen Waffenschein.

Beim Drogenfund handelt es sich um ein Kilogramm Amphetamine sowie um mehrere hundert Gramm Marihuana und Haschisch. Bislang schweigt der Mann zu den Vorwürfen.

SOCIAL BOOKMARKS