Polizei sucht Zeugen eines Mordes

Gegen 8.25 Uhr war das Auto wurde auf einem Wirtschaftsweg parallel zum Dortmund-Ems-Kanal in Höhe eines Motocrossgeländes gefunden worden. Zunächst schien es sich um eine Selbsttötung zu handeln. Die Mordkommission ermittelte, da sich Mord jedoch nicht eindeutig ausschließen ließ.

Die Ermittlungen ergaben schließlich, „dass der Verstorbene mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Opfer eines Tötungsverbrechens geworden ist“, hieß es weiter. Weitere Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft ergaben einen dringenden Tatverdacht gegen den 48-jährigen Akin A. aus Lengerich und den 39-jährigen Zabit T. aus Münster. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster hat das Amtsgericht Münster am Dienstag Haftbefehle gegen beide wegen Mordes erlassen. Die Beschuldigten bestreiten die Tat beziehungsweise eine Tatbeteiligung.

Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten

Zur weiteren Aufklärung des Sachverhaltes bitten Mordkommission und Staatsanwaltschaft die Bevölkerung deshalb um Mithilfe:

Das Opfer hat am 16. Februar (Rosenmontag) gegen 14.45 Uhr eine Bekannte in der LWL-Klinik in Lengerich besucht und diese um 15.17 Uhr verlassen. Einen für 16 Uhr in Osnabrück vereinbarten Banktermin hat das Opfer nicht mehr wahrgenommen.

Mordkommission und Staatsanwaltschaft gehen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es noch auf dem LWL-Gelände in Lengerich zu einem Treffen zwischen dem Opfer und den beiden Tatverdächtigen gekommen ist.

Rosenmontag wurde das Opfer letztmals gesehen

In diesem Zusammenhang fragt der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux: „Gibt es Zeugen, die das Opfer am Rosenmontag noch nach 15.17 Uhr gesehen haben. Süleyman D. trug zu diesem Zeitpunkt eine schwarze Jacke, eine blaue Jeanshose und helle Cowboystiefel.“

Oberstaatsanwalt Heribert Beck erklärt: „Weiterhin werden Zeugen gesucht, die die beiden Tatverdächtigen im Bereich von Lengerich oder auf dem Weg von Lengerich zum späteren Fundort des ausgebrannten PKW in oder auch ohne Begleitung des Opfers gesehen haben. Dies gilt auch für das

Opferfahrzeug, einen älteren dunkelblauen Daimler A-Klasse (Bild eines vergleichbaren Modells) mit dem Kennzeichen BF - SE 39.“

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiwache Greven unter der Rufnummer 02571/928-4455 oder der Polizeiwache Lengerich unter der Rufnummer 05481/933-74515 zu melden.

SOCIAL BOOKMARKS