Polizei vermutet Nachbarschaftsstreit
Beamte der Spurensicherung haben am Sonntag in der Innenstadt von Bielefeld vor einem Mehrfamilienhaus versucht, den Hergang eines Nachbarschaftsstreits zu ermitteln. Hier hatte ein 75 Jahre alter Mann vermutlich zwei Menschen und dann sich selbst erschossen.

Am Sonntag hatte ein 75 Jahre alter Sportschütze einen 83 Jahre alten Mann und eine 74 Jahre alte Frau auf offener Straße getötet und später sich selbst das Leben genommen.

Bekannt sei inzwischen, dass der Schütze 2011 die nun erschossene Frau wegen Sachbeschädigung angezeigt hatte, sagte eine Polizeisprecherin der „Glocke“. Er habe die Frau beschuldigt, die Reifen seines Motorrollers zerstochen zu haben. Zwischen den Parteien habe offenbar schon lange Streit geschwelt, der nun eskaliert sei.

In der Wohnung und im Keller des 75-Jährigen wurden mehrere Schusswaffen aufgefunden, jedoch kein Abschiedsbrief, teilte die Polizei weiter mit. Der Bielefelder sei zuvor nicht polizeilich in Erscheinung getreten.

Die im Urlaub befindliche Frau des Schützen sei inzwischen über das Geschehen informiert worden, sagte die Polizeisprecherin weiter. Weitere Vernehmungen liefen. Die Polizei habe eine Mordkommission „Keller“ eingerichtet.

Spezialeinheiten evakuieren Haus

Nach Anrufen aufgeschreckter Anwohner hatten Polizisten am Sonntagmorgen zunächst den 83 Jahre alten Mann und eine 74 Jahre alte Frau tot vor der Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Bielefelder Innenstadt gefunden. Als die Beamten am Tatort eintrafen, fielen weitere Schüsse. Deshalb wurden Spezialeinsatzkräfte gerufen.

Die Spezialeinheiten der Polizei evakuierten das Mehrfamilienhaus. Sie stürmten dann die Wohnung des 75-jährigen, die aber leer war. Danach stürmten sie einen Keller des Hauses, in dem ein toter Mann gefunden wurde. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich dabei um die Leiche des 75-jährigen Tatverdächtigen handelt und dass er Selbstmord begangen hat. Die genaue Todesursache muss noch geklärt werden.

Laut Polizei besaß der Tatverdächtige legal Waffen als Sportschütze. Nach ersten Erkenntnissen soll er die beiden Opfer mit mehreren Kopfschüssen aus einer großkalibrigen Waffe getötet haben. „Anschließend dürfte er sich in den Keller des Mehrfamilienhauses zurückgezogen und dort selbst getötet haben“, heißt es in einer Mitteilung.

Die Strafanzeige verlief 2011 übrigens im Sand. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden die Ermittlungen gegen die Frau mangels Tatverdachts eingestellt.

SOCIAL BOOKMARKS