Preußen 0:1 gegen Uerdingen
Archivbild: Sanders
Am Samstag gab es nichts zu jubeln für Martin Kobylanski - sein Freistoß in der 18. Minute klatschte gegen die Latte
Archivbild: Sanders

Erneut zeigte Münster lange eine brauchbare Leistung, ehe Uerdingen ab Mitte der zweiten Halbzeit das Kommando übernahm und eiskalt zuschlug. Ein abgefälschter Distanzschuss (78.) von Tanju Öztürk brachte die Entscheidung vor 8077 Zuschauern im Preußenstadion – bitter für den SCP, der eine Stunde lang überzeugte, dann aber abbaute. Preußen-Trainer Marco Antwerpen reagierte auf die 0:3-Derbypleite in Osnabrück und beorderte gleich fünf Neue in die Startelf. Max Schulze Niehues, Lion Schweers, Martin Kobylanski, Lucas Cueto und Rufat Dadashov spielten für Oliver Schnitzler (Gehirnerschütterung), Dominik Lanius, Kevin Pires-Rodrigues, Philipp Hoffmann (alle Bank) und Simon Scherder (Gelb-Rot-Sperre). Preußen war das bessere Team und hätte die Pausenführung verdient gehabt. Aber Kobylanskis Freistoß klatschte gegen die Latte (18.), Dadashovs Volleyschuss lenkte KFC-Schlussmann René Vollath über die Latte, und wieder Dadashov setzte einen Schlenzer aus 17 Metern knapp daneben (36.). Das sah phasenweise richtig gut aus, was die Preußen ihren Fans in der ersten Halbzeit anboten. Aber auch die Uerdinger, mit der Empfehlung von zwei Auswärtssiegen angereist, waren stets gefährlich. Einige Male rettete der fehlerlose Schulze Niehues in höchster Not - gegen Aigner (13.) und Beister (64.) per Fußabwehr.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit kippte das Spiel

Ab Mitte der zweiten Halbzeit kippte das Spiel aber langsam in Richtung Uerdingen. Aigner zielte noch knapp drüber (75.), dann traf Tanju Öztürk mit einem von Sandrino Braun abgefälschten Schuss aus 20 Metern zur in dieser Phase nicht mehr unverdienten Gäste-Führung. Ein Wirkungstreffer für die Preußen, die sich nicht mehr erholten und in der Schlussphase keine Chance mehr hatten.

Osnabrück 1:1 in Halle, Lotte 3:1 in Karlsruhe

Überraschungserfolg der Sportfreunde Lotte: Das erste Spiel unter der Regie von Neu-Trainer Nils Drube brachte einen 3:1-Sieg beim Karlsruher SC. Ein Eigentor von Pisot (7.) und die Treffer von Oesterhelweg (13.) und Rahn (29.) bescherten den Sportfreunde eine 3:0-Führung, Möbius verkürzte nur noch auf 1:3 (40.). Der VfL Osnabrück kam beim zuletzt dreimal in Serie siegreichen Halleschen FC zu einem 1:1. Die Führung durch Alvarez (57.) egalisierte Manu (66.).

SOCIAL BOOKMARKS