Preußen raus, Bielefeld weiter

Münchens Robert Lewandowski (l) und Münsters Erik Zenga kämpfen um den Ball.

Bild: dpa

  Die Münchner taten sich nur in den ersten knapp 20 Minuten schwer. Mit der Führung durch WM-Torheld Mario Götze (19.) per Kopf fanden die Bayern zu ihrer gewohnten Klasse. Thomas Müller (29.) sorgte mit seinem 100. Pflichtspiel-Tor für die Bayern noch vor der Pause für ein beruhigendes Ergebnis. David Alaba (52.) und Claudio Pizarro (73.) machten mit ihren Treffern nach dem Wechsel den standesgemäßen Erfolg gegen das Bundesliga-Gründungsmitglied perfekt.

Das 1:4 des Niederländers Rogier Krohne (89.) durch einen von Jerome Boateng verschuldeten Handelfmeter und der vergebene Foulstrafstoß durch Münchens Neuzugang Robert Lewandowski beinahe im Gegenzug störte niemanden mehr. Münsters Marc Heitmeier sah die Rote Karte wegen einer Notbremse vor dem Bayern-Elfmeter.

Drei Tore in acht Minuten

 Sebastian Schuppan (42. Minute), Fabian Klos (57.), Florian Dick (60.) und Christian Müller (64.) bescherten den schwach in die 3. Liga gestarteten  Bielefeldern ein in dieser Höhe unerwartetes Erfolgserlebnis. Das 1:4 durch Lukas Kübler (76.) vor 7035 Zuschauern in der Schüco Arena kam für die enttäuschende Mannschaft von Trainer Alois Schwartz zu spät.

Nach schwachem Beginn nahm die Partie  erst mit dem Kopfball-Treffer von Neuzugang Schuppan nach einem Dick-Freistoß kurz vor der Pause richtig Fahrt auf. In der zweiten Hälfte dominierte das Team von Norbert Meier den Gegner dann souverän und sorgte durch drei Tore innerhalb von acht Minuten für die Entscheidung.

SOCIAL BOOKMARKS