Preußen verliert trotz Doppelschlags
Zum letzten Heimspiel in der Saison im Preußenstadion mussten die Münsteraner eine Niederlage gegen Meister Dynamo Dresden einstecken.

Das letzte Heimspiel der Saison 2015/2016 bestritten die Preußen am Samstagnachmittag gegen den Drittliga-Meister und Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden. Beim SC Preußen gaben viele Spieler ihre Abschiedsvorstellung, in der nächsten Saison werden sie in neuen Trikots zu sehen sein.

Dass Münster nur 2:3 gegen Dynamo Dresden verlor, war zunächst nicht abzusehen: Für Dresden trafen Stefan Kutschke (7. Minute) und gleich zweimal Justin Eilers (19.und 43. Minute). Am Ende kamen die Preußen noch heran durch einen Doppelschlag von Amaury Bischoff (85. Minute, per Elfmeter) und Charles Elie Laprevotte (86. Minute). Zum Unentschieden reichte es aber nicht mehr gegen einen starken  Meister.

Am letzten Heimspieltag in der dritten Liga schickte die Polizei Münster bereits vor Spielbeginn insgesamt acht Dresdener Gewalttäter wieder nach Hause. Die Gruppe kam mit einem Kleinbus. Plötzlich stiegen die Männer aus und gingen auf mehrere Passanten los, die gerade einen Umzugswagen beluden. Sie schlugen auf sie und zu Hilfe eilende Passanten ein. Polizisten stoppten den Bus an der Eisporthalle und stellten die Personalien fest.

Am Ende der zweiten Halbzeit stiegen mindestens 40 Dresden-Anhänger im Gästeblock auf die Zäune und feierten ihre Mannschaft. „Wir konnten nicht ausschließen, dass die Fans nach Spielende den Platz stürmen wollten, um ihren Verein und die Spieler zu feiern. Daher haben Kräfte der Bereitschaftspolizei den Innenraum abgesichert", erklärte Einsatzleiter Martin Mönnighoff.

Nach Spielende kletterten Fans über die Zäune, öffneten die Flucht-Tore und betraten mit etwa 500 Personen den Innenraum. Danach stiegen sie nach mehrfacher Aufforderung in die Busse und traten den Heimweg an.

Aus den Reihen der Preußen fiel ein 44-jähriger Fan besonders auf. Er kam nach Spielende einem Platzverweis nicht nach und leistete bei seiner anschließenden Festnahme Widerstand.

SOCIAL BOOKMARKS