Provinzial: Weniger Sturmschäden
2011 gab es weniger Stürme als 2010: Die Westfälische Provinzial verzeichnete weniger Schäden durch starken Wind.

Im  Jahr 2010 hatte der Versicherer wegen Stürmen und einer langen Frostperiode noch ein erhöhtes Schadenaufkommen verzeichnet.  Allerdings waren im vergangenen einige Feuergroßschäden zu verzeichnen, die einen stärkeren Rückgang der Schadenaufwendungen verhinderten", erklärte Provinzial-Sprecher Jörg Brokkötter in Münster.

Bei den Beitragseinnahmen ragten die technischen Versicherungen mit einem Umsatzplus von 5,4 Prozent hervor. Grund dafür: Eine große Nachfrage nach Versicherungsschutz für neue errichtete Photovoltaik-Anlagen. Die Gesamtbeitragseinnahmen der Westfälischen Provinzial Versicherung beliefen sich im Geschäftsjahr auf 1,04 Milliarden Euro.

Ergebnis auf Vorjahresniveau

Die Provinzial NordWest Holding als Muttergesellschaft der Gruppe erwarte ein Jahresergebnis nach Steuern in Höhe von 75 Millionen Euro - also exakt auf Vorjahresniveau.

Geprägt wurde das vergangene Geschäftsjahr nach Auskunft des Sprechers auch durch hohe Auszahlungen an die Kunden. Insgesamt wurden 2,43  Milliarden Euro an die Versicherungsnehmer der Provinzial NordWest Lebensversicherung ausgezahlt. Im Vorjahr waren 1,52 Milliarden Euro ausgezahlt worden.

Auch im Bereich der Schaden- und Unfallversicherungen habe das Unternehmen täglich hohe Zahlungen an die Kunden geleistet. Allein im Geschäftsgebiet der Westfälischen Provinzial seien durchschnittlich pro Arbeitstag 2,3 Millionen Euro für Schadenfälle ausgezahlt worden.

SOCIAL BOOKMARKS