Prozess um spektakulären Kunstraub
Bis heute verschwunden: Diese Bild von Paula Modersohn-Becker aus der Oetker-Sammlung wurde von Kunstdieben geraubt.

Die Staatsanwaltschaft wirft  dem 62-jährigen Angeklagten vor, er habe versucht, die Werke als Hehler zu verkaufen. Möglicherweise sei er auch am Diebstahl der Kunstwerke beteiligt gewesen, die bis heute verschwunden sind.

Acht wertvolle Ölgemälde und eine Vase mit einem Versicherungswert von mehr als 900 000 Euro  hatten die Diebe Anfang Juli 2008 mitgehen lassen. Das Kuriose: Es gab keine Einbruchsspuren, keine Bilder der Videoüberwachung, die Türen des Bankhauses waren verschlossen wie immer. „Kripo sucht das Phantom“, hieß es damals in Medienberichten. Die Diebe hatten bei ihrem Coup Originalschlüssel der Bank verwendet und Gemälde von Carl Spitzweg („Flickende Schilderwache“), Paula Modersohn-Becker („Stilleben mit Birnen“), Jean Dufy („Segelboote im Hafen“ ), Oskar Moll („Cahier d'Art “), Alfred von Schüßler („Küstenlandschaft“ und „Ansicht von Cogoleto“),  und Gabriele Münter („Stilleben mit Blumenvase und Äpfeln vor blauem Hintergrund“)  gestohlen. Die Diebe gingen nach polizeilichen Erkenntnissen gezielt vor. Sie entwendeten die Bilder aus verschiedenen Räuem der Bank, ließen viele andere hängen.

Im Juli vergangenen Jahres schien sich das Blatt der Ermittler dann zu wenden. Sie Staatsanwaltschaft erhob Anklage gegen vier Männer, die sich in zwei Verfahren wegen Hehlerei und Diebstahls verantworten müssen. Im ersten Verfahren sind drei Männer angeklagt: Zwei Anwälte (54 und 62), die im Auftrag eines 46-Jährigen der Bank Hilfe bei der Wiederbeschaffung der Bilder angeboten hatten - gegen eine Zahlung von 300 000 Euro.

Im zweiten Verfahren steht ein 65-Jähriger vor Gericht, der kurz nach dem Coup Fotos von den gestohlenen Gemälden gezeigt haben soll. Er soll daher nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft an dem Diebstahl beteiligt gewesen sein oder über Dritte Zugang zu den Kunstwerken gehabt haben.

Ein Fall der noch immer Rätsel aufgibt. Ob der Prozess am Ende zu den verschwundenen Bildern führt, ist ungewiss.

  

SOCIAL BOOKMARKS