Prozessionen hier, Shoppingtouren dort
In den katholischen Regionen Westfalens machen sich am Donnerstag Fronleichnamsprozessionen auf den Weg.

Der Ansturm auf die Osnabrücker Geschäfte sei aber nicht mehr so groß wie noch vor zwanzig Jahren, sagte der Vorsitzende des Osnabrücker Einzelhandelsverbandes Dirk Kolkmeyer. Grund seien die langen Samstage und verkaufsoffenen Sonntage, die es früher nicht gegeben habe.

Trotzdem bleibe Fronleichnam als „Westfalentag“ ein ganz wichtiger Tag für die Händler. „Früher hat sich dann kein Osnabrücker in die Stadt getraut, weil sie wussten, das es richtig voll wird“, erzählt Kolkmeyer. Diese Zeiten seien aber vorbei.

An Fronleichnam feiert die katholische Kirche die leibliche Gegenwart Jesu Christi. Große Prozessionen gibt es unter anderem in Köln, Paderborn und Münster.

Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich vom mittelhochdeutschen vrône lîcham ab, was „des Herren Leib“ bedeutet.

In Deutschland ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in einigen Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung in den Ländern Sachsen und Thüringen (im gesamten Landkreis Eichsfeld und in den Eichsfelder Ortschaften des Unstrut-Hainich-Kreises und Teilen des Wartburgkreises).

SOCIAL BOOKMARKS