Reus und Götze lassen BVB jubeln
Bild: dpa
Glückerliche Saisonauftakt für den BVB: Über den 2:1-Sieg gegen Werder Bremen jubeln am Freitagabend  (v. l.) Ilkay Gündogan, Marco Reus und Sebastian Kehl und bedanken sich nach dem Spiel bei den Fans.
Bild: dpa

Vor 80.645 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park erzielte Neuzugang Marco Reus (11.) die frühe Führung der Borussen, Theodor Gebre Selassie (75.) ließ die Bremer zwischenzeitlich auf einen erfolgreichen Auftakt in die 50. Bundesliga-Saison hoffen. „Dass es so gelaufen ist, ist für mich persönlich sehr, sehr wichtig. Dieses Tor ist für mich eine große Befreiung“, sagte Götze, der in der Vorbereitung zeitweise verletzt gefehlt hatte.

Hummels: „Wir waren schlafmützig“

„Die Art und Weise hat mir und anderen auch nicht so gut gefallen“, bemängelte Verteidiger Mats Hummels allerdings. „Wir hatten zu wenig Szenen nach vorne, nicht mehr den Mumm, waren schlafmützig, das sollte nicht passieren.“

Für Werder-Stürmer Marko Arnautovic war die Niederlage „sehr enttäuschend. Zwei Chancen – und dann sowas. Dortmund hat einfach Glück.“ Dortmund spielte zwar längst nicht so begeisternd wie im Double-Jahr, dafür gegen einen unbequemen Gegner aber umso effektiver. Die einzige BVB-Chance der ersten Halbzeit verwertete Reus und knüpfte damit sofort an seine berauschende Leistungen der Vorsaison für Borussia Mönchengladbach an, die ihm den Titel als Deutschlands Fußballer des Jahres eingebracht hatten.

Werder-Abwehrschwäche eiskalt ausgenutzt

Trotz der insgesamt fehlenden Kreativität in den Offensivbemühungen schraubten die Dortmunder ihre Bilanz auf 29 Ligapartien ohne Niederlage hintereinander. Zudem baute der Titelverteidiger eine weitere Serie aus: auch im elften Eröffnungsspiel blieb der Deutsche Meister ungeschlagen. Nach einer ersten Drangphase der Gäste nutzte die Borussia die altbekannten Bremer Abwehrschwächen eiskalt aus. Jakub Blaszczykowski überraschte den hüftsteifen Außenverteidiger Aleksandar Ignjovski mit einem Pass in die Spitze, Reus erwischte Werder-Torwart Sebastian Mielitz aus halbrechter Position auf dem falschen Fuß.

Nach dem verdienten Ausgleich durch Gebre Selassie, der eine Arnautovic-Flanke per Kopfball verwertete, wurde es ruhig im Signal-Iduna Park. Doch der eingewechselte Götze ließ die Heimfans nach Doppelpass mit Robert Lewandowski wieder jubeln.

SOCIAL BOOKMARKS