Roland Kaiser spricht über seine Spenderlunge
Bild: dpa
Sänger Roland Kaiser ist nach seinem Lungenleiden wieder fit für die Fernsehbühne.
Bild: dpa

Der Sänger musste sich wegen einer schweren Krankheit in einer vierstündigen Operation eine fremde Lunge einsetzen lassen. „Mein zweites Leben hat am 26. Februar 2010 begonnen. Seither fühle ich mich wie neugeboren", sagte Roland Kaiser der „Bild“-Zeitung. Sein Tagesablauf habe sich mit der neuen Lunge gewaltig geändert. „Ich stehe um 6.30 Uhr auf, singe, schwinge Hanteln, habe gute Laune."

Kaiser litt seit dem Jahr 2000 an der chronischen Lungenkrankheit COPD, die gewöhnlich vor allem durch das Rauchen verursacht wird. Nach der Diagnose hatte er keine Zigaretten mehr angerührt. Jetzt ist der „überzeugte Wahl-Münsteraner“ gesund und hat ein neues Album aufgenommen. „Tägliche habe ich sechs, acht Stunden gesungen - ohne Probleme.“ Die Platte mit dem Titel „Alles ist möglich“ erscheint Anfang Juni. Außerdem geht der Sänger von Mitte Juli an auf Tournee.

SOCIAL BOOKMARKS