Schlechtes Wetter bringt Ernteeinbußen
Die Erträge beim Getreide liegen in Westfalen um zehn Prozent niedriger als vor einem Jahr.

Insgesamt ernteten die Bauern in der Region auf einer Fläche von 372.000 Hektar rund 2,7 Millionen Tonnen Brot- und Futtergetreide.

"Häufige Niederschläge, teilweise regional übermäßig hohe Niederschlagsmengen und fehlende Sonneneinstrahlung im Juni beeinträchtigten Ertrag und Qualität", teilt das Statistische Landesamt mit.

Im Rheinland fielen die Verluste gegenüber der Vorjahresernte noch weitaus deutlicher aus: Der Gesamtertrag ging dort um rund 17 Prozent auf 1,1 Millionen Tonnen Getreide zurück. Landesweit liegt das Ernteergebnis damit in diesem Jahr um 12,2 Prozent unter dem von 2015.

SOCIAL BOOKMARKS