Schnee bringt Autos ins Schlingern
Bild: dpa
Der Wintereinbruch hat am frühen Freitagmorgen in NRW zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt.
Bild: dpa

Der Mann aus Senden verlor auf der spiegelglatten Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug, schoss über die Fahrbahn auf die Mittelinsel, prallte gegen einen Baum, drehte sich und kam im Gegenverkehr zum Stehen. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus.

Auf der Autobahn 2 bei Oelde ereignete sich ein Glätteunfall. Verletzt wurde dabei laut Polizei niemand.

25 Verkehrsunfälle bis zum Mittag im Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf kam es bis zum Mittag zu 25 Verkehrsunfällen - alle gingen laut Polizei glimpflich aus. Unter anderem rutschte in Wadersloh auf der B 58 ein Lkw-Anhänger in den Graben. Zur Bergung wurde die Münster Straße gesperrt und der Fahrzeugverkehr abgeleitet. In Ahlen beeinträchtige Frost die Funktionstüchtigkeit von Verkehrsampeln, teilweise mit Dauerrotphasen.

Im Kreis Coesfeld kam es am frühen Freitagmorgen zwischen 4.30 und 9.10 Uhr zu insgesamt 18 Verkehrsunfällen aufgrund von Schneeglätte. Es blieb jeweils bei Sachschäden.

Heftiges Schneetreiben legt Verkehr in Bielefeld lahm

Für den Kreis Soest meldete die Polizei bis 13 Uhr 18 Verkehrsunfälle aufgrund von Schnee- und Eisglätte. In 17 Fälle blieb es bei Sachschäden in einer geschätzten Gesamthöhe von etwa 50 000 Euro. In einem Fall wurde eine Person leicht verletzt. Die Straße von Warstein nach Hirschberg konnte teilweise nur noch von Autos befahren werden. Ab der Mittagszeit entspannte sich die Einsatzlage mit den steigenden Temperaturen und nachlassendem Schneefall.

In der Bielefelder Innenstadt wurde aufgrund des heftigen Schneetreibens der Verkehr nahezu lahmgelegt. Der Verkehrsbetrieb „Mobiel“ setzte die Fahrpläne aller Buslinien außer Betrieb. Nach den Worten des Polizeisprechers gab es zwar viele Unfälle, es blieb jedoch zunächst bei Blechschäden. Auf den Autobahnen rund um Bielefeld herrsche „Stillstand“.

Auch Wochenende wird winterlich

In Medebach geriet ein Autofahrer (29) in einer Rechtskurve ins Schleudern und prallte mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Auf der Autobahn 4 bei Gummersbach geriet ein Sattelzug ins Schleudern und stellte sich quer. Der Fahrer hatte zuvor ein Streu- und Räumfahrzeug überholt. Die Strecke in Richtung Olpe blieb für mehrere Stunden gesperrt.

In Wesel und Bonn wie auch im Märkischen Kreis rutschten vereinzelt Autos von der Fahrbahn, ohne dass Menschen verletzt wurden. Am Vorabend waren auf der Autobahn 30 mehrere Fahrzeuge bei Glätte verunglückt.

Bis zu fünf Zentimeter Neuschnee erwartet das Münsterland am Wochenende. In höheren Gebieten seien auch Schneeverwehungen möglich, sagte Meteorologin Ines von Hollen. Dort wehe bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ein eiskalter Wind.

SOCIAL BOOKMARKS