Schüler pilgern zum Paderborner Dom
Mit Erzbischof Hans-Josef Becker haben am Mittwoch etwa 1500 Sechstklässler im Paderborner Dom Gottesdienst gefeiert.

Die Wallfahrt hat am Mittwoch bereits zum siebten Mal stattgefunden. Das Leitwort für die jungen Pilger aus dem ganzen Erzbistum lautete „Zu den Quellen“. Vor den Toren Paderborns waren sie am Morgen vom Heinz-Nixdorf-Museumsforum in einem gemeinsamen Pilgerzug an der Pader entlang zur Schule St. Michael gezogen. Dort erwartete Dompropst Monsignore Joachim Göbel als Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat sie bereits.

Kerzen aller 16 Schulen brennen während des Gottesdienstes

Gemeinsam setzte sich der Pilgerzug dann in Richtung Dom in Bewegung. Im Paradiesportal des Hohen Doms begrüßte Erzbischof Hans-Josef Becker die Gruppe. Die Feier des Gottesdienstes verdeutlichte schließlich die Pilgergemeinschaft der Schüler und Lehrer der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen: Als Zeichen der Verbundenheit brannten Kerzen aller 16 teilnehmenden Schulen auf dem Altar des Hohen Doms. Im Gottesdienst segnete Erzbischof Hans-Josef Becker das zuvor von den Schülern aus der Pader geschöpfte Wasser und besprengte damit anschließend die Wallfahrer als Erinnerung an die Taufe.

Über dem Altarraum, im Hoch-Chor des Paderborner Domes, standen Schüler, die die Schulfahne hielten und so ein buntes Bild der Vielfalt der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen vermittelten. Als Andenken an die Domwallfahrt erhielten die Mädchen und Jungen kleine Holzkreuze: Geschmückt mit dem Bild des Pfaus als Zeichen für den Bistumspatron Liborius sollen die Pilgerzeichen die Schüler an diesen Tag erinnern.

Erzbischof benennt seine Kraftquelle

Studentenpfarrer Domvikar Nils Petrat und Benedikt Bohn, Leiter der Abteilung Schulpastoral der Hauptabteilung Schule und Erziehung des Erzbischöflichen Generalvikariates, nannten „Kraftquellen“ der Schüler, die diese auf Karten aufgeschrieben hatten: Sport, Musik, Natur, Freunde, Familie, Gebet und Gott. Im Anschluss fragten sie Erzbischof Becker auch nach seinen Kraftquellen. Bereits zweimal habe er Papst Franziskus begegnen dürfen und in seiner Freizeit höre er gerne Musik. Der Glaube und die Erfahrung, dass er nicht allein gehe, vielmehr in Jesus Christus einen treuen Begleiter habe, sei ihm Kraftquelle, erklärte der Paderborner Erzbischof.

Aufgrund der Wetterprognose für den Mittwoch-Nachmittag wurde bereits am Montag entschieden, dass das ursprünglich für den Nachmittag vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) mit seinen Mitgliedsverbänden geplante Programm auf dem Freigelände des Heinz-Nixdorf-Museumforum nicht stattfinden würde, die Schüler sich gemeinsam mit ihren Lehrern vielmehr die  Ausstellung in dem Computer-Museum anschauen können.

SOCIAL BOOKMARKS