Schwarzer Tag für BVB und Schalke 04

Der Dortmunder Lukasz Piszczek (M.)  schleicht vom Platz, während Leverkusens Mannschaft am Samstagabend den 0:1-Auswärtssieg feiert.

Bereits am Nachmittag verlor der FC Schalke 04 bei Borussia Mönchengladbach trotz guter Leistung mit 2:1. Durch die Niederlage liegen die Königsblauen nun schon sieben Punkte hinter Platz vier, dem Qualifikationsrang für die Champions League.

Goldenes Tor für Bayer durch Son

Einziges Team, das mit dem auch in dieser Saison dominanten Triple-Sieger aus München halbwegs Schritt halten kann, bleibt Leverkusen. Dank des Treffers von Heung Min Son (18. Minute) vor 80.645 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park verhinderte das Werksteam die vorzeitige Herbstmeisterschaft des vier Zähler besser platzierten Spitzenreiters.

Der Halbzeitspielstand von 0:1 entsprach den Kräfteverhältnissen auf dem Platz. Auch nach Wiederanpfiff behielten die glänzend organisierten Gäste den Überblick. Ohne größere Probleme hielten sie dem wachsenden Druck stand. In der 2. Halbzeit erspielte sich der BVB keine einzige klare Torchance.

BVB: Eine Rote Karte, zwei weitere Verletzte

In einer hektischen Schlussphase verloren die Leverkusener Abwehrspieler Emir Spahic, der nach einem harten Einsteigen gegen Robert Lewandowski die Rote Karte sah (80.). Aufseiten der Dortmunder musste Sokratis in der Nachspielzeit nach Gelb-Rot vom Platz (90.+2).

Zum Leidwesen des BVB ging nicht nur die Partie verloren, sondern es verschärfte sich auch die Personalmisere. Sven Bender und Nuri Sahin mussten verletzt ausgewechselt werden.

Schalke 04 auf Talfahrt

Nach dem Pokal-Aus und dem Rückschlag in der Meisterschaft droht Schalke 04 seine Saisonziele aus den Augen zu verlieren. Vor 54.010 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park zeigten sich die Schalker klar verbessert und gerieten erst durch den Treffer von Raffael (25.) und Max Kruses verwandelten Handelfmeter (45.+1) auf die Verliererstraße. Zuvor hatte Jefferson Farfán die Gäste per Foulelfmeter in Führung gebracht (17.). Gladbach indes  gewann auch das achte Heimspiel der Saison.

Gelb-Rot für Höwedes

Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes sah Ende der ersten Halbzeit die Gelb-Rote Karte. "Das war kein Elfmeter, ich drehe mich noch weg. Schade, dass dann so ein Tor das Spiel entscheidet", meinte der Nationalspieler. "Das war zu hart", befand sogar Gladbachs Coach Lucien Favre, der lange um den Erfolg bangen musste.

Ausführliche Berichte, Hintergründe, Tabellen, Fotos und viele weitere Informationen finden Sie in der Montagsaugabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS