Sechs Verletzte bei Unfall auf der A2
Bild: Eickhoff
Durch einen Unfall auf der Autobahn 2 musste die Fahrbahn in Richtung Hannover gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zwischen Gütersloh und Bielefeld auf einer Länge von rund sieben Kilometern.
Bild: Eickhoff

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Pkw auf die Mittelleitplanke katapultiert und blieb quer zur Fahrbahn liegen. Die Sattelzugmaschine knickte ein und blieb unmittelbar vor dem Auto ebenfalls quer zur Fahrbahn stehen.

Neben sechs Rettungswagen rückten auch drei Notärzte zu der Unfallstelle auf der Autobahn aus. Feuerwehr-Einsatzleiter Frank Klumpe von der Berufsfeuerwehr berichtete, dass der Beifahrer relativ schnell aus dem Wrack befreit werden konnte. „Der Fahrer dagegen musste nach einer ersten Untersuchung durch den Notarzt möglichst schonend aus dem Wrack gerettet werden“, berichtete er weiter.

Sieben Kilometer Stau

Während der Rettungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Hannover komplett an der Anschlussstelle Bielefeld-Süd (ehemals Sennestadt) gesperrt werden, auf der Gegenfahrbahn musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden.

Der Verkehr staute sich auf der A2 zwischen Gütersloh und Bielefeld auf einer Länge von rund sieben Kilometern. Auch die A33 war betroffen. Beim Abbiegen auf die A2 in Richtung Hannover kam es dort ebenfalls zu Stauungen.

SOCIAL BOOKMARKS