Serie von Überfällen aufgeklärt: Festnahmen
Drei Männer und eine Frau sollen für eine Serie von Einbrüchen und Raubüberfällen in den Kreisen Gütersloh und Warendorf verantwortlich sein. Die Polizei hat Haftbefehle ausgesprochen.

Im Februar wurden zwei Harsewinkler Familien zur Nachtzeit von einem Teil der Ganovengruppe überfallen („Die Glocke“ berichtete). Zunächst standen in der Nacht auf den 12. Februar zwei Einbrecher im Schlafzimmer eines älteren Ehepaars und forderten Bargeld. Zuvor hatten die Kriminellen Schränke und Schubladen im Haus durchwühlt und Schmuck entwendet.

In der folgenden Nacht drangen drei Ganoven in ein Einfamilienhaus in Marienfeld ein und weckten dort ebenfalls die Bewohner. Erneut forderten die Einbrecher Schmuck und Geld. Bei einer Auseinandersetzung zwischen dem 60-jährigen Hausbewohner und einem der Kriminellen zog sich der Marienfelder schwere Verletzungen zu.

Darüber hinaus kam es in den vergangenen Wochen in Harsewinkel, Versmold, Beckum und Warendorf zu mehreren Einbrüchen in Geschäfte, teilt die Polizei mit. Einer Ermittlungsgruppe der Polizei Gütersloh sei es nun gelungen, die Taten einer Personengruppe zuzuordnen. Es handele sich um einen 42-Jährigen, einen 20-Jährigen und eine 29-Jährige aus Harsewinkel sowie um einen 22-Jährigen ohne festen Wohnsitz.

Gegen den 22-Jährigen sei bereits Anfang März Untersuchungshaft angeordnet worden, nachdem ihn Polizeibeamte der Kreispolizeibehörde Warendorf auf frischer Tat nach einem Einbruch auf der Bahnhofstraße in Oelde festnahmen.

Die Ermittler fanden bei Durchsuchungen in den Wohnungen der weiteren drei Tatverdächtigen zahlreiches Diebesgut. Gegen den 42-jährigen Harsewinkler erließ das Amtsgericht Bielefeld Haftbefehl. Ebenso gegen die 29-jährige tatbeteiligte Frau. Da keine Haftgründe gegen den 20-Jährigen vorlagen, blieb dieser auf freiem Fuß.

SOCIAL BOOKMARKS