Soest wird zur mittelalterlichen Stadt
Auch Kampfszenen und gar einen Sturm auf die Stadtmauern stellen die Mitwirkenden des Festivals „Soester Fehde“ nach.

Das Festival findet vom 13. bis 21. August in Soest statt. In den ersten Tagen wird Besuchern ein Rahmenprogramm unter anderem mit Konzerten und Vorträgen zu historischen Themen geboten. Von Donnerstag, 18., bis Sonntag, 21. August, wird die Geschichte der Soester Fehde als Festspiel auf der Bühne aufgeführt. Von Freitag bis Sonntag gibt es zudem ein Feldlager in den Gräften und mittelalterliches Treiben in der Soester Altstadt.

Eintrittskarten für verschiedene Veranstaltungen

Außerdem lesen Sie in der „Glocke am Wochenende“ vom 23. Juli:

Wir starten die neue Serie „Kunst-Stück“, die Künstler aus der Region und eines ihrer Werke vorstellt.

Wie viel Flüssigkeit brauchen Pflanzen? Kleingärtner Matthias Seidel aus Gütersloh gibt Tipps.

Um den Ferienstart geht es auf der Seite für Kinder „Meine Welt“.

Warum laufen Krabben seitwärts? Und wie viel Wasser ist eigentlich im Meer? Diese und weitere Fragen rund um Strand und Meer werden im Wissens-Journal beantwortet.

Die Szene-Seite befasst sich mit dem Festival „Krach am Bach“ und stellt die Band Light Those Eyes aus Ahlen vor, die dort auftritt.

Eintrittskarten für das Festspiel „Soester Fehde“ sind je nach Sitzplatzkategorie ab 19 Euro im Vorverkauf erhältlich, eine Stehplatzkarte für den „Großen Sturm auf die Stadt“ kostet im Vorverkauf 10 Euro (Abendkasse 13 Euro). Die Karte für das Feldlager in den Gräften kostet 2 Euro (gültig für das ganze Wochenende). Karten für alle Veranstaltungen im Zusammenhang mit der „Soester Fehde“ sind über Hellweg-Ticket, beispielsweise bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Soest, dem Kulturhaus „Alter Schlachthof“ sowie der Tourist-Information Soest erhältlich.

 

Mehr in der „Glocke am Wochenende“

In der „Glocke am Wochenende“ vom 23. Juli erfahren Sie mehr über die historische Soester Fehde und auch, was die Darsteller des Festivals essen und wie sie sich kleiden. Außerdem lesen Sie in der Ausgabe eine Reportage über Dirk Hülsemann, der historische Soester Münzen nachprägt.

SOCIAL BOOKMARKS