Soldaten aus Höxter im „Patriot“-Einsatz
Bild: dpa
Ein Soldat kontrolliert die Ladesicherung von einem ABC-Spürpanzer „Fuchs“ während der Verladung einer „Patriot“-Einheit der Bundeswehr im Hafen von Lübeck-Travemünde. Rund 300 Fahrzeuge und 130 Container mit militärischer Ausrüstung werden von Soldaten des Logistikbataillons 161 an Bord der Fähre „Suecia Seaways“ der dänischen Reederei DFDS für ihren Einsatz in der Türkei verladen.
Bild: dpa

Betroffen ist das ABC-Abwehrbataillon 7 der General-Weber-Kaserne in Höxter. In der Türkei sollen sie nach chemischen Kampfstoffen suchen.

Am Nato-Einsatz in der Türkei zum Schutz vor Angriffen aus Syrien beteiligt sich die Bundeswehr mit zwei „Patriot“-Raketenabwehrstaffeln, Besatzungen von Awacs-Aufklärungsflugzeugen und Unterstützungskräften. Insgesamt können bis zu 400 Soldaten eingesetzt werden - 350 plus einer Reserve von 50. Der Einsatz ist bis zum 31. Januar 2014 befristet.

SOCIAL BOOKMARKS