Sparrenburg soll sich neu präsentieren
Bild: Ostermann
Die Sparrenburg soll sich zum 800-jährigen Bestehen der Stadt Bielefeld im Jahr 2014 in neuem Glanz zeigen.
Bild: Ostermann

Die Vorschläge lassen aufhorchen. Entlang der Promenade auf dem 180 Meter hohen Sparrenberg laden Liegen und eine möblierte Picknickfläche zum Verweilen ein. Wenige Meter entfernt tauchen Kinder auf einem Abenteuerspielplatz ins Mittelalter ein.

Dachterasse lockt mit Panorama-Laufsteg

Die Burganlage selbst präsentiert sich als offenes Museum, das Geschichte hautnah erleben lässt. Eine neue Dachterrasse lockt mit Panorama-Laufsteg und großartigem Fernblick. In den Tonnengewölben können Besucher Ausgrabungsfunde entdecken, die Kasematten (Gewölbe) sind auch außerhalb der Führungszeiten zugänglich und die Turmbesteigung wird durch eine begleitende Geschichtsausstellung zum besonderen Erlebnis.

Stimmiges Gesamtkonzept

Soweit die Vision. Das sie zeitnah Wirklichkeit wird, hoffen die Projektverantwortlichen Wolfgang Goldbeck und Eva Schreiber vom Immobilienservicebetrieb der Stadt Bielefeld. „Das ist ein gelungenes Gesamtkonzept, das richtig Appetit macht“, schwärmt Goldbeck. Es sei gelungen, die unterschiedlichen Interessen etwa von Stadtmarketing, Gastronomie, Denkmalschutz, Archäologie und Naturschutz aufeinander abzustimmen. „Alle konnten sich hinter dem Konzept versammeln“, sagt Schreiber.

Weitere Details zum Konzept, zur Finanzierung sowie Ansichten des Konzepts in der Dienstagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS