Stadtwerke Münster bieten Faltrad im Abo
Bild: dpa

Während die Bahn die Mitnahme normaler Fahrräder im ICE verbietet, macht sie bei Falträdern eine Ausnahme. Mieten kann man solche Räder ab jetzt in Münster.

Bild: dpa

„Dieses Angebot ist deutschlandweit einzigartig“, sagte Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke.

Das Angebot in Münster ist allerdings auf solche Kunden beschränkt, die sowohl einen Stadtwerke-Energievertrag als auch ein Verkehrs-Abonnement abgeschlossen haben. Wer selbst Besitzer eines Faltrades ist, kann auch dies kostenlos im Bus mitnehmen.

Fahrradhauptstadt Münster

Münster gilt in Deutschland als Fahrradhauptstadt. Nach Angaben der Stadt gibt es in Münster 500.000 Fahrräder bei 296.400 Einwohnern. Knapp 40 Prozent des Verkehrs erledigen die Münsteraner mit dem Rad. Bundesweit liegt der Schnitt bei zehn Prozent.

Die Stadt hat, gerade für die vielen Studenten, eine sehr fahrradfreundliche Infrastruktur. Auf sieben Grünschneisen führt der radelnde Verkehr von der Stadt ins Umland und zurück. In der Stadt sind die Radfahrer auf zwei Ring-Verbindungen unterwegs. Die berühmteste davon ist der innere Kreis, die sogenannte Promenade. Hier rollt der Verkehr fast kreuzungsfrei einmal um die Innenstadt.

Ausgangspunkt für Ausflüge

Die Radstation am Hauptbahnhof hat Stellplätze für 3500 Zweiräder und ist damit die größte in Deutschland. Für Radtouristiker ist Münster Ausgangspunkt für Fahrten ins Münsterland: 100 Schlösser-Route, auf den Spuren der Annette von Droste-Hülshoff oder entlang der Flüsse Werse und Ems.

Bei Unfallstatistik vorne

Aber wo viel Mobilität ist, ist auch Gefahr. In Münster haben im Schnitt mehr Radfahrer einen Unfall als in anderen Städten in Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 2012 stieg die Zahl der verletzten oder getöteten Radfahrer um fast 15 Prozent auf knapp unter 700. Bei jedem fünften Verkehrsunfall in Münster ist laut Polizeistatistik ein Radler beteiligt.

SOCIAL BOOKMARKS