Startauflagen des Gotteslobs vergriffen
Bild: Bistum Paderborn
Das in verschiedenen Ausgaben erhältliche neue katholische Gebet- und Gesangbuch Gotteslob ist ein Erfolg. Da sind sich Generalvikar Alfons Hardt (l.) und Monsignore Gregor Tuszynski einig. Pfingsten 2014 wurde es im Erzbistum Paderborn eingeführt, nun ist es vergriffen.
Bild: Bistum Paderborn

„Die Lizenzabgaben an die Verwertungsgesellschaften, die die Rechte der Urheber von Liedern und Texten wahrnehmen, steigen“, begründet Monsignore Gregor Tuszinski, Leiter der Bischöflichen fachstelle Liturgie im Erzbischöflichen Generalvikariat, die Preiserhöhung. Die bisherigen Tarife seien lediglich für die Startauflage und die Erstaussattung verhandelt worden. Ziel sei es, dass die moderat kalkulierte Preiserhöhung über drei Jahre gehalten werden kann.

„Dass das Gotteslob vergriffen ist, ist ein Beweis für seinen Erfolg“, sind sich Generalvikar Alfons Hardt und Monsignore Gregor Tuszynski einig.

Ab dem 9. Juli gelten folgende Preise für die Gotteslob-Ausgaben: 

  • Standard-Ausgabe: 22 Euro (bisher 19,95 Euro)
  • Cabra/Goldschnitt: 33 Euro (bisher 29,95 Euro)
  • Großdruck: 33 Euro (bisher 28,95 Euro)
SOCIAL BOOKMARKS