Sternsinger ziehen wieder von Tür zu Tür
Bild: dpa
Seit Mittwoch sammeln in NRW die Sternsinger wieder Spenden für notleidende Kinder.
Bild: dpa

Die Spenden fließen dieses Mal in Kinderhilfsprogramme rund um den Globus. Thema der Aktion ist die Kinderarbeit am Beispiel von Indien. Dort ist die Zahl arbeitender Jungen und Mädchen nach Angaben des Kindermissionswerks weltweit am höchsten.

Teilnehmer bringen den Segen „Christus mansionem benedicat“

Das Sternsingen oder Dreikönigssingen zählt zu den ältesten katholischen Bräuchen und gehört zum immateriellen Kulturerbe. Die Sternsinger bringen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen.

Die bundesweite Eröffnungsfeier findet am 29. Dezember in Trier statt. Das Bistum Köln sendet seine Sternsinger am 28. Dezember im Dom aus, das Bistum Aachen am Tag danach.

Eröffnungsfeier in Paderborn am 13. Januar

In Paderborn ist die zentrale Eröffnung am 13. Januar. Im Erzbistum Paderborn ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und einer der zehn Mitgliedsverbände Träger der Aktion Dreikönigssingen. In den Jahren 2018 und 2019 ist die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg Partnerin des BDKJ.

Laut BDKJ geht es beim Sternsingen „um viel mehr als um das Sammeln von Geld“. Man verstehe die Aktion vielmehr „als jugendpastorale Aufgabe und vor allem als Aktion des Globalen Lernens“. Zudem wolle man mit dem Sternsingen auch Weltoffenheit und Empathie vermitteln sowie zum Nachdenken über eine friedliche Welt anregen.

Zuletzt mehr als 2,76 Millionen Euro an Spendengeldern gesammelt

Im vergangenen Jahr hatten die Sternsinger aus dem Erzbistum Paderborn mehr als 2,76 Millionen Euro gesammelt. Zum Erzbistum zählen mehr als 700 Pfarreien in NRW, Hessen und Niedersachsen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) empfängt Sternsinger-Delegationen aus den fünf Diözesen Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn am 4. Januar in der Staatskanzlei. Das erklärte das Kindermissionswerk am Mittwoch.

SOCIAL BOOKMARKS