Sturmböen reißen Corona-Testzelt um
Foto: dpa
Die Stangen eines zerstörten Corona-Testzentrums liegen auf einem Parkplatz in Bad Oeynhausen. 
Foto: dpa

Eines der Zelte sei zwischen einer Straßenlaterne und einem Baum hängen geblieben und habe sich dort in mehreren Metern Höhe verkeilt, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr. Das Gestänge sei verbogen und vermutlich unbrauchbar. Verletzt worden sei niemand. Die Feuerwehr habe die Zelte mit Gurten gesichert, die Polizei sperrte sicherheitshalber die angrenzenden Straßen. 

„Eugen“ wirbelt im Kreis Minden-Lübbecke heftiger

Der durchziehende Sturm „Eugen“ führte den Angaben zufolge im gesamten Kreis Minden-Lübbecke im Nordosten Nordrhein-Westfalens zu Einsätzen. In Minden stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto. Auch wegen umherwirbelnder Gegenstände - darunter ein mobiles WC und ein Trampolin - rückte die Polizei aus. Mehrere von den Mühlenkreiskliniken betriebenen Schnelltestzentren in Minden, Lübbecke, Herford und Löhne schlossen ab dem Mittag vorsorglich vorübergehend wegen der befürchteten Sturmböen, wie es in einer Mitteilung der Kliniken hieß.

Im Münsterland hatte „Eugen“ im Bahnverkehr Behinderungen ausgelöst. Die Strecke Dülmen-Coesfeld wieder für Züge frei, nachdem Äste von den Gleisen geräumt worden seien, teilte die Bahn mit. Der Fernverkehr lief zunächst störungsfrei.

SOCIAL BOOKMARKS