Thema Energie mit Körpereinsatz erkundet
Bild: dpa
In der Dasa Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund betrachtet diese Jungen den Abdruck seiner Hand auf einem Stück Stoff, den auch eine Wärmekamera sichtbar macht (im Hintergrund). Bis zum 18. Oktober ist die Mitmachausstellung für Kinder geöffnet.
Bild: dpa

„Das dreht sich schneller als man denkt“, sagt Josua. Wasserenergie ist nur ein Thema der neuen Mitmach-Schau „Power Play. Mit Energie voran“ der „Dasa Arbeitswelt Ausstellung“ in Dortmund. Von 12. Juli bis 18. Oktober können Kinder ab neun Jahren an insgesamt 30 Stationen Energie-Phänomenen nachspüren. „Bei Energie denken viele, das ist nur trockene Physik. Wir zeigen: Das ist spannend“, erklärte gestern der Leiter des Heilbronner „Experimenta“-Science Center, Christian Sichau. Die Dasa hatte die Ausstellung von der baden-württembergischen Einrichtung übernommen.

Josua ist besonders angetan von der Armdrück-Station und misst die Kräfte mit seinem gleichaltrigen Freund Yorick. „Man kann hier Spaß haben“, sagt er – und drückt mit voller Wucht gegen einen silbernen Hebel. Yorick hält an einem anderen Griff dagegen. Eine Skala mit Pfeil zeigt, welcher der Jungs die bessere Hebelwirkung erwischt hat.

Armdrücken, Joggen, Hopsen: Für die Ausstellung sollten die Besucher Energie mitbringen. Mit viel Körpereinsatz geht es etwa um die Fragen: Wieviel Kilojoule verbrauche ich beim Radfahren auf dem Rennflitzer oder Hochrad? Wieviel Wärme habe ich im Körper und wo besonders viel? „In der Ausstellung werden alltägliche Dinge durch die Energiebrille betrachtet“, erklärt Sichau.

Oder auch Beschäftigungen, bei denen ganz wenig Energie verbraucht wird: In einer speziellen Koje kann der Besucher zur Ruhe kommen. Über zwei Griffe wird der Puls gemessen und über ein Display sichtbar gemacht. Ist alles ganz entspannt, gehen außen an der Koje grüne Lichtchen an.

SOCIAL BOOKMARKS