Tödlicher Unfall in Nottuln - Fahrer gefasst
Bild: dpa
Zwei Tage nach dem tödlichen Auto-Unfall in Nottuln ist der flüchtige Fahrer in Stadtlohn gefasst worden.
Bild: dpa

Am frühen Sonntagmorgen hatte der 18-Jährige auf dem Heimweg von einer Party mit sieben Freunden die Bundesstraße 525 in einem Industriegebiet überquert. Vor den Augen seiner Freunde wurde der junge Mann von einem Kleinwagen erfasst und zu Boden geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer entkam unerkannt.

Fahrer hörte einen Knall und fuhr weiter

Hinweise aus dessen Bekanntenkreis führten die Ermittler am späten Montagabend zu dem Gesuchten. Der 50-Jährige wurde in Stadtlohn vorläufig festgenommen. Er machte in einer ersten Vernehmung noch in der Nacht Angaben zu dem Unfall. Demnach habe er an der Unfallstelle lediglich einen lauten Knall gehört und ein Loch in der Windschutzscheibe gesehen. Er habe angenommmen, ein Wildtier habe den Knall verursacht. Deshalb habe er seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Stadtlohn fortgesetzt. 

Führerschein freiwillig abgegeben

Erst durch einen Fernsehbericht am Montagabend will der Mann realisiert haben, dass er einen tödlichen Unfall verursacht haben könnte. Er beauftragte seinen Bekannten damit, die Polizei zu informieren - und wartete auf die Beamten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Münster sollte der Unfallverursacher im Tagesverlauf aus dem Gewahrsam entlassen werden. Seinen Führerschein gab er freiwillig bei der Polizei ab.

SOCIAL BOOKMARKS