Trotz 0:1 gegen Verl: SCP in Partylaune
Bild: Dünhölter
Offizielle Meisterehrung: Preußen Münsters Kapitän Stefan Kühne präsentiert im Konfettiregen den großen Pokal und feiert mit Fans und Mannschaft den Aufstieg in die 3. Liga.
Bild: Dünhölter

Die Ostwestfalen fanden Gefallen an ihrer Rolle als Spaßbremse und entführten drei Punkte aus dem Preußenstadion.beim 1:0 (0:0)-Sieg durch das Tor von Yannick Schröder (70.) Der SCP konnte es verschmerzen, auch wenn er nach zuletzt neun Siegen in Folge einen neuen Vereinsrekord verpasste. Es gab Wichtigeres an diesem Samstag.

6739 Zuschauer kam noch einmal, um mit der Mannschaft zu feiern. Und spätestens, als Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und Rudi Schulz, Mitglied des legendären 100 000-Mark-Sturms der Preußen in den 50er-Jahren, nach dem Spiel den großen Pokal an Kapitän Stefan Kühne überreichten, war das 0:1 gegen Verl vergessen. "Man kann halt nicht alles haben. Aber das Wichtigste haben wir ja", blieb Trainer Marc Fascher gelassen.

Sechs Spieler verlassen SCP

Ihren letzten Auftritt vor dem Preußen-Publikum hatten sechs Spieler, die vor dem Anpfiff verabschiedet wurden. Mehmet Kara zieht es in die 2. Bundesliga zum SC Paderborn, Tino Möllering zu Borussia Dortmund II. Hüzeyfe Dogan bekommt ebenso wenig einen neuen Vertrag wie Ersatztorhüter Manuel Lenz, Max Mümken, Marc Lorenz und der wegen einer Herzmuskelentzündung lange außer Gefecht gesetzte Orhan Özkara. Die Zukunft von Stürmer Sercan Güvenisik, einer der Groß-Verdiener im Preußen-Trikot, ist ungewiss. Einmal muss Münster in dieser Saison noch ran, am nächsten Samstag beim 1. FC Kaiserslautern II. Nebensache.

Planungen für 3. liga laufen

Längst laufen die Planungen für die 3. Liga. Der Gesamtetat wird um die vier Millionen Euro liegen, für die erste Mannschaft sind etwa 2,5 Millionen Euro eingeplant. Die Lizenz hat der SCP bereits erhalten. Bis zur neuen Saison muss lediglich die Flutlichtanlage drittligatauglich gemacht werden.

SOCIAL BOOKMARKS