Von der Klassenfahrt in Quarantäne

In Bielefeld gibt es indes zwei bestätigte Corona-Fälle, wie die Stadt Bielefeld am Samstag informierte.

Die Reisebusse mit rund 200 Schülern von drei münsterschen Schulen sind am Freitagabend wie geplant aus Südtirol zurückgekommen. An den drei Ankunftspunkten in der Stadt warteten nicht nur die Eltern, sondern auch Ärzte des Gesundheitsamtes und der Feuerwehr sowie Schulpsychologinnen. Auch Stadtrat Wolfgang Heuer informierte sich vor Ort. Das teilte die Stadt Münster am Samstagnachmittag in einer Presseerklärung mit.

Alle Mitreisenden seien nach der Ankunft unmittelbar im Bus kurz interviewt und teilweise untersucht worden. „Dies sollte klären, ob eine Person Symptome einer Erkrankung mit dem Coronavirus aufweist und deshalb auf den Virus getestet werden muss“, heißt es weiter. Insgesamt seien sechs Verdachtsfälle identifiziert und mit kurzfristigen Terminen für eine Diagnostik in der Uniklinik Münster versorgt worden.

Darüber hinaus wurden den Angaben zufolge vor Ort die Anordnungen des Gesundheitsamtes zur Einhaltung einer 14-tägigen Quarantäne sowie weitere Informationen für alle Mitreisenden ausgegeben, hierbei unterstützte die Feuerwehr.

Die Schulpsychologinnen und die Ärzte der Stadt führten im Laufe des Abends intensive Beratungsgespräche mit Eltern, Betreuern und Schülern. Es habe viele Nachfragen gegeben, aber insgesamt sei Verständnis für das Vorgehen der Stadt deutlich. Stadtrat Wolfgang Heuer: "Es herrschte eine gelassene Stimmung. Einige Eltern dankten der Stadt für ihre Präsenz."

Hintergrund der Maßnahmen der Stadt ist die aktuelle Einstufung Südtirols als Risikogebiet für Corona-Infektionen.

Bestätigte Corona-Fälle in Bielefeld

In Bielefeld richtete Oberbürgermeister Pit Clausen einen Krisenstab ein, der laut der Presseerklärung der Stadt von Sozialdezernent Ingo Nürnberger geleitet wird.

demnach handelt es sich „um einen 53-jährigen Bielefelder und eine 47-jährige Bielefelderin. Die Erkrankten befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das hat das Gesundheitsamt noch am Samstagmorgen angeordnet“, informierte Clausen. 

Beide Personen seien mit einer Reisegruppe in Israel gewesen Nach der Rückkehr sei ihnen über die Reiseagentur mitgeteilt worden, dass der Busfahrer, mit dem die Gruppe in Israel unterwegs gewesen sei, positiv auf Corona getestet worden sei. Sie hätten daraufhin unverzüglich das Gesundheitsamt kontaktiert.

Insgesamt gehörten sieben Personen aus Bielefeld zu der Reisegruppe. Für alle habe das Gesundheitsamt unverzüglich Labortests veranlasst. Der aktuelle Stand am Nachmittag: Neben den zwei positiv Getesteten seien drei negativ. Zwei Testergebnisse stünden noch aus. Nach Angaben des Gesundheitsamtes verhalten sich alle Betroffenen umsichtig und kooperativ.

Zurzeit sei das Gesundheitsamt dabei, alle Kontaktpersonen zu ermitteln und falls notwendig, entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger: ”Alle Maßnahmen dienen dazu, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreiten kann. Gerade jetzt ist es wichtig, besonnen und unaufgeregt zu handeln. Jeder kann dazu beitragen, indem er die inzwischen allen bekannten Hygienemaßnahmen persönlich einhält.”

SOCIAL BOOKMARKS