Wachwechsel für Winnetou in Elspe
Bild: dpa
Neue Generation bei den Karl-May-Festspielen: Jean-Marc Birkholz (v.l.Winnetou) Radost Bokel (Nscho-Tschi) und Jochen Bludau (Old Shatterhand).
Bild: dpa

Der Berliner Birkholz ist unter anderem aus Fernsehsendungen wie "Polizeiruf 110", "Verliebt in Berlin" und "GZSZ" bekannt. An der Seite des edlen Neu-Apachen kämpfte Oliver Bludau als Old Shatterhand gegen die Schurken.

Rasante Ritte und spektakuläre Effekte

In einer Eingangsszene hatten zunächst noch Alt-Winnetou Armbruster und der Regisseur Jochen Bludau als Old Shatterhand-Senior ihre langjährige Blutsbrüderschaft Revue passieren lassen. Dann öffnete sich in einer Rückblende die Bühne für die neue Elspe-Generation. Rasante Ritte und spektakuläre Effekte sorgten bei der diesjährigen Winnetou-Inszenierung für eine unterhaltsame Bühnenshow. Insgesamt waren mehr als 60 Stuntmen und Schauspieler auf der Bühne zu sehen.

Momo spielt Schwester von Winnetou 

Mit Momo-Darstellerin Radost Bokel als Winnetou-Schwester Ntscho-Tschi galoppiert in diesem Jahr ein zweiter TV-Star über die Naturbühne. Bis Anfang September soll Bokel insgesamt 52 Mal in den Armen von Old Shatterhand sterben. Die Schauspielerin, die als Elfjährige die Titelrolle in der Verfilmung von Michael Endes Roman Momo spielte, hatte sich zuvor intensiv auf die tragische Rolle als Häuptlingstochter vorbereitet. Die 37-Jährige hatte zuletzt beim Verspeisen von pürierten Kakerlaken im TV-Dschungelcamp für Aufsehen gesorgt. Während des Festivals hat sie jetzt mit Mann und Sohn im Sauerland Quartier bezogen.

Hälfte der Karten bereits  verkauft

Bis zum 2. September erwarten die Veranstalter des privaten Festivals 180.000 Besucher. Rund die Hälfte der Tickets sei bereits im Vorfeld des Festivals verkauft worden, sagte Geschäftsführer Oliver Bludau. Das alljährlich aufgeführte Karl-May-Spektakel mit mehr als fünfzigjähriger Tradition wurde nach Angaben der Veranstalter bereits von mehr als 12,5 Millionen Menschen besucht.

SOCIAL BOOKMARKS