Weitere Züge mit Flüchtlingen erreichen Dortmund
Flüchtlinge essen etwas nach ihrer Ankunft in Dortmund im Dietrich-Keuning-Haus. In dem Haus wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet, in der die Flüchtlinge nach der Ankunft am Hauptbahnhof erstversorgt werden.

Die Neuankömmlinge wurden in einer extra eingerichteten Betreuungsstelle mit Essen und Kleidern versorgt. Über Twitter bedankte sich die Stadt bei den ehrenamtlichen Helfern. Nach Angaben der Polizei verlief alles friedlich und geordnet.

Damit sind nach Angaben des Innenministeriums innerhalb einer Woche 10.000 Flüchtlinge in Sonderzügen aus Bayern nach NRW gekommen. Die Landesregierung hatte am Wochenende bereits gewarnt, dass die Grenze der Belastbarkeit für NRW bald erreicht sei. Jeden Tag würden 1000 neue Schlafplätze in Notunterkünften geschaffen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. "Wir wissen jedoch nicht, wie lange wir das noch durchhalten."

Als Reaktion auf den Andrang Zehntausender Flüchtlinge hat Deutschland wieder Grenzkontrollen eingeführt. Schwerpunkt ist zunächst die Grenze zu Österreich. Welche Auswirkungen das für die Grenzübergänge von NRW in die Niederlande und nach Belgien hat, war zunächst unklar.

Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind weiter dabei, Turnhallen oder leere Gebäude kurzfristig zu Notunterkünften für Flüchtlinge umzufunktionieren.

SOCIAL BOOKMARKS