Weiterer Mord-Prozess gegen Danos Mörder
Bild: dpa
Im März 2014 verschwand Dano (damals 5) in Herford. Nachbar Ibrahim B. wurde später als Mörder verurteilt. Jetzt wird ihm zum zweiten Mal der Prozes gemacht: Er soll auch die kleine Jenisa aus Hannover getötet haben. Bild: dpa
Bild: dpa

Insgesamt sind acht Prozesstage geplant.

Im März 2014 verschwand in Herford der fünfjährige Dano. Die Ermittler entdeckten die Leiche des Jungen im April, verpackt hinter der Tankstelle, und sie fanden genetisches Material, das B. zugeordnet werden konnte.

Bereits kurz nach dessen Festnahme hatten die niedersächsischen Ermittler eine Wiederaufnahme der Mordermittlungen gegen B. geprüft. Denn B. lebte mit Jenisas Tante zusammen. Als das Kind im Herbst 2007 verschwand, gehörte B. zu den Tatverdächtigen. Er selbst wurde in Minden, wo er sein Auto verkaufen wollte, festgenommen. Doch der Mord an dem Mädchen konnte ihm nicht nachgewiesen werden. Nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft zog er mit seiner Lebensgefährtin und seinen Kindern nach Herford.

Mitgefangene geben entscheidende Hinweise

Die wichtigsten neuen Hinweise in dem Fall gaben aber zwei Mitgefangene, die es geschafft hatten, sich das Vertrauen von B. zu erschleichen. Ihnen gegenüber soll er den Mord an Jenisa eingeräumt und ihnen auch das Leichenversteck in einem Waldstück bei Wunstorf verraten haben. Die Ermittler fanden dort schließlich auch die sterblichen Überreste der achtjährigen Schülerin. B. soll das Kind aus Hass auf die Großfamilie seiner Frau umgebracht haben.

SOCIAL BOOKMARKS