Windiger Auftakt für Straßenkarneval
Bild: Biefang
Gelungener Auftakt zum Straßenkarneval auch in der Region: Das Bild zeigt eine Aktivistin der neuen Bewegung, die ian Weiberfastnacht in Beckum ihren Ursprung gefunden hat: „Frauen for Future“. Doch Vorsicht, die Gruppe stand unter Spannung. Für den tollen Weiberumzug war sie in jeder Hinsicht eine Bereicherung
Bild: Biefang

In der Nacht hatte es noch teils heftige Windböen gegeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das närrische Treiben vielerorts schon von der Straße in die Gaststätten verlagert. Am Freitag ist es nicht mehr ganz so windig. Tagsüber wird es wechselnd bewölkt. Zeitweise zeigt sich auch die Sonne. Dazu kommen Höchstwerte zwischen sieben und zehn Grad, im höheren Bergland um fünf Grad. Der Wind bleibt mäßig. In Ostwestfalen-Lippe und dem Bergland ist aber vereinzelt noch mit Windböen zu rechnen.

Unterdessen  soll sich nach dem rechtsradikalen Anschlag im hessischen Hanau mit elf Toten soll sich in vielen Städten nichts an den geplanten Karnevalsumzügen ändern. Im nahen Frankfurt am Main finden wie geplant zwei Umzüge statt, wie ein Sprecher des Großen Rats der Karnevalvereine am Donnerstag sagte. Dort – wie auch andernorts – planten die Karnevalisten aber, mit der Polizei Rücksprache zur Sicherheitslage zu halten. In Köln und Düsseldorf wollen Wagenbauer inhaltlich auf den Anschlag Bezug nehmen. „Wir sind nicht nur für Friede, Freude, Eierkuchen zuständig, wir haben ja einen politischen Karneval“, sagte der Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly. Der Hanauer Carnevalszug Verein (HCV) teilte indes am Donnerstag mit, den für Samstag geplanten Faschingsumzug in der Stadt abzusagen. Am Mittwochabend hatte ein Deutscher in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Danach soll der 43-Jährige seine Mutter und sich selbst getötet haben.

SOCIAL BOOKMARKS