Zeugen überwältigen bewaffneten Dieb
Bild: dpa
Am Donnerstag kam es in Dortmund zu einem Überfall auf einen Supermarkt. Der Tatverdächtige konnte festgenommen werden, nachdem Zeugen ihn überwältigt hatten.
Bild: dpa

Wie es weiter vonseiten der Ermittler hieß, habe der Besitzer des Markts (59) am Donnerstag gegen 15 Uhr einen Mann (28) dabei beobachtet, wie dieser auf die Kasse zuging. Ungeachtet dessen, dass er unter Beobachtung stand, versuchte er mit einem Messer die Kasse aufzuhebeln. Der Ladenbesitzer sprach ihn an, der Tatverdächtige reagierte jedoch nicht. 

Supermarktbesitzer bewirft Kriminellen mit Gegenständen

In Anbetracht der Tatsache, dass der Räuber ein Messer bei sich trug, hielt sich der Inhaber fern und versuchte mit dem Werfen von Gegenständen den Kriminellen von der Kasse abzulenken. Das klappte allerdings anders, als es sich der Zeuge wohl gedacht hatte, schreibt die Polizei weiter: Der Tatverdächtige sei nämlich in der Folge mit seiner Waffe auf den Ladenbesitzer zugegangen.

Zur Verteidigung schnappte der 59-Jährige sich einen Besen - das habe den Räuber jedoch nicht von einem Angriff abgehalten. Eine Schaufel, die der Ladenbesitzer zu fassen bekam, entriss ihm der Räuber im Gerangel. Irgendwie gelang es dem Tatverdächtigen zudem, in der Auseinandersetzung Reizgas einzusetzen. 

Ganove greift Zeugen an

Das Geschrei, das bei dem Gerangel entstand, nahm ein Zeuge (65) wahr, der sich vor dem Einkaufsladen befand. Als er nachsah, wurde er direkt im Eingangsbereich von dem Ganoven mit Tritten gegen den Brustkorb empfangen.

Während der Tatverdächtige sich weiter der Kasse widmete, suchte der 65-Jährige Hilfe. Er sprach einen Dortmunder (31) an, der sich auf der anderen Straßenseite befand. Dieser war kurz stehengeblieben, weil er ebenfalls ungewohnte Geräusche aus dem Supermarkt gehört hatte. Zusammen gelang es den beiden Männer, den Räuber zu überwältigen und zu fixieren, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Männer überwältigen Tatverdächtigen

Nach Polizeiangaben trugen zwei der drei eingreifenden Personen bei ihrem beherzten Einsatz Verletzungen davon: der 59-Jährige eine Schnittwunde, der 65-Jährige klagte aufgrund der Tritte über Schmerzen im Brustbereich.

Auf Vorhalt gab der 28-jährige Kriminelle an, dass es in dem Supermarkt zu Streit gekommen sei und der Inhaber ihn angegriffen habe. Er selber habe sich lediglich verteidigt. Bei seiner Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Ganoven ein Haftbefehl vorliegt. Der Räuber wurde festgenommen und vorerst mit einer Schnittverletzung und Schmerzen in ein Krankenhaus transportiert.

SOCIAL BOOKMARKS