Zwei Verletzte bei Schießerei in Bochum
Spezialkräfte der Polizei haben am Sonntag in zwei Asylbewerberheimen in Bochum drei Personen festgenommen. Sie stehen in Verdacht, am Neujahrsmorgen Schüsse auf zwei Männer abgegeben zu haben oder an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

Gegen 5.15 Uhr seien die beiden Männer mit einem dritten Mann zu Fuß auf einer Straße im Bochumer Stadtteil Wattenscheid unterwegs gewesen. Plötzlich habe ein Wagen mit italienischem Kennzeichen neben ihnen gehalten.

Ein Mann sei ausgestiegen und habe die drei Fußgänger zunächst beschimpft. Dann soll er nach Angaben von Zeugen eine Waffe gezogen und mehrfach geschossen haben. Anschließend sei er wieder in den Wagen gestiegen, der mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr. Der 29 Jahre alte dritte Mann konnte unverletzt weglaufen.

Der Fluchtwagen sei später vor zwei Heimen für Asylbewerber gefunden worden. Spezialeinsatzkräfte hätten darauf die Gebäude durchsucht und zwei 46 und 17 Jahre alte Männer sowie eine Frau festgenommen. Sie sollen zur Tatzeit mit dem Wagen unterwegs gewesen sein.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen versuchten Mordes. Die näheren Hintergründe der Tat seien bisher nicht bekannt, heißt es.

SOCIAL BOOKMARKS