Reiterhof ein Raub der Flammen



Schloß Holte-Stukenbrock (gl) - Ein Reiterhof in Stukenbrock-Senne ist am Samstagmorgen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Auch die Pferde wurden frühzeitig aus dem Stall geholt. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Ein Raub der Flammen wurde am Samstag ein Reiterhof nahe des Furlbachs.

Gegen 8 Uhr hatten die Bewohner des Gehöfts das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte das Wohnhaus und ein angrenzender Pferdestall schon in voller Ausdehnung.

Nach einer knappen Stunde hatten die Löschzüge der freiwilligen Feuerwehren aus Schloß Holte, Stukenbrock und Hövelhof den Brand unter Kontrolle. Sie konnten ein Übergreifen auf weitere Stallungen verhindern.

Allerdings wurde der Gebäudekomplex vollständig zerstört. Das Wohnhaus ist unbewohnbar. Die Familie kam nach Polizeiangaben bei Angehörigen unter.

Insgesamt wird der Sachschaden auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Zur Brandursache konnten die Ermittler noch keine Angaben gemacht werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.