Rita Süssmuth für Verdienste geehrt



Gütersloh (gl) - Für ihre Verdienste um die Integration von Zuwanderern ist die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth mit dem Reinhard-Mohn-Preis geehrt worden. Mit der Auszeichnung würdigt die Bertelsmann-Stiftung die CDU-Politikerin als Wegbereiterin einer modernen Einwanderungspolitik.

Liz Mohn (l.), stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung, überreicht Rita Süssmuth (CDU), ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestages  den Reinhard-Mohn-Preis 2015.

Süssmuth nahm den mit 200.000 Euro dotierten Preis am Donnerstag in Gütersloh entgegen.

"Rita Süssmuth hat mit ihrer Arbeit geholfen, das Tor zu einer Gesellschaft der Vielfalt weit aufzustoßen", sagte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) in ihrer Laudatio. So habe ihr Wirken dazu beigetragen, Zuwanderung als Chance statt als Bedrohung zu verstehen.

Süssmuth leitete unter anderem eine von der Bundesregierung eingesetzte Zuwanderungskommission, die wichtige Impulse für ein neues Ausländerrecht erarbeitete.

Die Preissumme will Süssmuth Projekten stiften, die sich für Rechte, Bildung und Wohlergehen von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland einsetzen.

Der Preis ist nach dem 2009 verstorbenen Stiftungsgründer Reinhard Mohn benannt und wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich um Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen verdient gemacht haben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.