Rolands Kampf mit Sieg belohnt



Stadtlohn (mad) -  „Das war die richtige Reaktion“, freute sich Rolands Trainer Fatih Kalintas nach dem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg inStadtlohn. Dabei machten die Roländer ein gutes Spiel, knüpften an die Leistung vor 14 Tagen in Erkenschwick an und nicht an die desolate Vorstellung beim 0:4 gegen Rhynern.

Roländer Krabbelgruppe: Mike Pihl war für Suri Ucar ins Team gekommen, und es hatte sich gelohnt. In Stadtlohn entschieden er und seine Truppe ein echtes Kampfspiel für sich.

Auf vier Positionen verändert gingen die Roländer in die Partie, machten direkt einen besseren Eindruck als gegen Rhynern. Sie waren griffiger, allerdings war Stadtlohn der erwartet unangenehm zu spielende Gegner. „Sie hatten eine robuste Gangart und haben es uns in der ersten Halbzeit versucht, schwer zu machen. Wir haben den Kampf aber angenommen“, lobte Kalintas.

Auf einem unebenen Rasen musste Roland teilweise auf hohe Bälle ausweichen, was gegen die großen Spieler der Gastgeber nicht vorteilhaft war. „Ohne die hohen Pässe wäre es extrem schwer geworden, da der Ball immer wieder versprungen ist“, so Kalintas.

 Insgesamt hatte Roland die Partie gut im Griff, belohnte sich durch Marcel Todte mit dem Führungstor (17.). „Wir haben in der ersten Halbzeit besser gespielt als Stadtlohn gekämpft hat“, sagt Kalintas und fasste die beiden unterschiedlichen Herangehensweisen an dieses Spiel zusammen: „Wir sind verdient in Führung gegangen, aber hätten vielleicht noch einen machen können.“

In der Halbzeit wechselte Stadtlohn zweimal offensiv, wenig später wurden sie von einem Freistoß Semih Daglars geschockt, den er aus schwieriger Position ins Tor nagelte (51.). „Wir wussten, dass es eine sehr kämpferisch betonte zweite Halbzeit gibt“, hatte Kalintas das rechte Gespür. Nach einer Ecke knallte Michael Roßmöller den Ball durch viele Roländer Beine zum Anschluss ins Tor (70.), da wurde es noch einmal eng. „Ab da war es ein richtiges defensives Kampfspiel“, gestand Kalintas.

Unter dem Strich ging es alles gut und der SCR holte den ersten Dreier nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie. „Was wir gegen Rhynern falsch gemacht haben, haben wir heute wieder richtig gemacht“, erklärte Kalintas. „Das rechne ich der Mannschaft hoch an, wir haben gezeigt, dass wir besser sind, als manche nach dem Spiel gegen Rhynern gedacht haben.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.