Rollerfahrer  schwebt in Lebensgefahr



Greffen (ei) - Lebensgefährlich verletzt worden ist am Freitagmittag kurz vor 12 Uhr auf der Haller Straße ein  16-jähriger Rollerfahrer, als er nach ersten Ermittlungen der Polizeibeamten  dort ein Stopp-Schild missachtete und dann seitlich in einen Focus-C-Max prallte. 

Der Jugendliche wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Münster geflogen.Der junge Greffener, so die Polizei, war mit seinem Peugeot-Roller auf dem Eschweg unterwegs und wollte offenbar die Haller Straße geradeaus in Richtung Fasanenstraße überqueren. Gleichzeitig war eine 47-jährige Frau aus Warendorf auf der Haller Straße in Richtung Ortskern unterwegs. Offenbar versuchte der Jugendliche noch durch eine Vollbremsung, den Unfall zu verhindern. Links neben der Haltelinie fanden die Polizeibeamten eine Blockierspur des Rollers. Der Roller prallte in die Beifahrerseite des Ford. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der junge Mann erhebliche Verletzungen zu. Der herbeigeeilte Notarzt aus Harsewinkel ließ nach einer ersten Diagnose den Rettungshubschrauber Christoph 13 alarmieren, um den Patienten möglichst schnell und schonend in eine Klinik der Maximalversorgung bringen zu lassen. Im Harsewinkeler Rettungswagen wurde der Schwerstverletzte zunächst behandelt und auf den Transport vorbereitet. Die Haller Straße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme knapp zwei Stunden voll gesperrt – ebenso wie der Einmündunsgbereich Eschweg. Beamte des zuständigen Verkehrskommissariats machten sich ein erstes Bild von der Unfallstelle. Die beiden Fahrzeuge wurden für weitere Ermittlungen sichergestellt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.