Rutsche und Klettergerüst gewünscht



Sendenhorst/Albersloh (gl) - Kinder wünschen sich für Spielplätze in Sendenhorst und Albersloh Kletter- und Geschicklichkeitsangebote, Rutschen, drehende Elemente sowie ein Sitz- oder Stehkarussell. Das ist das Ergebnis einer Kinderbeteiligung für die Spielplatzplanung.

Was sich Kinder für Spielplätze wünschen, hat die Stadtverwaltung Sendenhorst bei Albersloher Kindern in Erfahrung gebracht.

Diese bezeichnet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung als „erfolgreich“.

In der vergangenen Woche sei es im Ausschuss für Schule und Soziales unter anderem um die Umsetzung des Konzeptes zur Entwicklung generationenübergreifender Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsräume „Draußen in Sendenhorst und Albersloh“ gegangen, teilt die Stadt weiter mit. Die Politiker stimmten dafür, die Mittel in den Haushalt 2018 einzubringen. Demnach sollen im kommenden Jahr die Spielplätze „Friedhofsweg“ und „Süd I“, beide in Albersloh, aufgewertet und umgestaltet werden.

Dazu fand jetzt eine Beteiligung mit Albersloher Kindern statt. Projektleiterin Katja Usunov und Stefanie Herrera Rieckens (Jugendzentrum Sendenhorst) gingen dafür in drei Schulkassen und gestalteten jeweils eine Unterrichtsstunde. Die Kinder der Klassen 2a, 2b und der Klasse 4 stellten zunächst ihre Wünsche und Bedürfnisse dar. Dann wurden für die beiden Spielplätze Gruppen gebildet, in denen anhand von Beispielbildern eine mögliche Auswahl an neuen Spielgeräten diskutiert wurde. „Die Kinder versetzten sich gut in die Örtlichkeit der Plätze hinein“, teilt die Stadt mit. „Sie haben das Raumangebot bedacht und bei der Auswahl der Spielgeräte auch jüngere oder ältere Geschwister gedanklich mit einbezogen.“

Die Ergebnisse: Die Kinder wünschen sich vor allem Kombinationen aus verschiedenen Kletter- und Geschicklichkeitsangeboten mit Rutsche sowie drehende Elemente wie ein Sitz- oder Stehkarussell oder eine Drehlaube oder -scheibe.

Mehr in der Ausgabe vom 6. Dezember 2017

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.