Schacht III: Chance für Photovoltaik nutzen



Ahlen (det) - Für die geplante Photovoltaik-Freiflächenanlage auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Schacht III sind weitere Weichen gestellt worden. Der Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss hat bei drei Enthaltungen für die Auslegung des Entwurfs zur dritten Änderung des Flächennutzungsplans gestimmt.

Zuvor hatte Stadtplaner Mattias Bartmann zu den Ergebnissen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Stellung genommen. Den Bedenken der Ortslandwirte, wonach durch die Photovoltaik-Anlage landwirtschaftliche Flächen verloren gingen, wollte er nicht folgen. Der Flächenverlust sei vertretbar, sagte er.

Infrage gestellt worden sei von den Landwirten auch, ob die ehemalige Schachtfläche als sogenannte Konversionsfläche (ehemalige, jetzt brachliegende Industrie- oder Gewerbefläche, die zum Zweck der Wiedernutzung eine Umwandlung erfährt) anerkannt und damit die Voraussetzung für eine Vergütung des erzeugten Strom geschaffen werde, so Bartmann. Das sehe die Verwaltung aber anders. „In Absprache mit den Stadtwerken sind wir von einer Einstufung als Konversionsfläche überzeugt.“

Eine Absage erteilte Bartmann auch der Forderung der Ruhrkohle AG, die Fläche für die Photovoltaikanlage nach Südwesten noch auszudehnen. Dies sei aufgrund der Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Vorprüfung nicht vertretbar.

Gerd Willamowski (SPD) interessierte bei der anschließenden Beratung, wer die Photovoltaikanlage betreiben wolle. „Wir können doch nicht auf blauen Dunst hin entscheiden“, gab er zu bedenken.

Einen konkreten Betreiber gebe es zwar noch nicht, so Bartmann. Doch riet er dringend, jetzt die entsprechenden Planungen in die Wege zu leiten. Zumal es möglich sei, dass sich die Voraussetzungen änderten. „Später ist eine Umsetzung dann eventuell nicht mehr möglich“, unterstrich er.

Bartmann empfahl den Ausschussmitgliedern, die Chancen für die Photovoltaik zu nutzen und die Flächen zu sichern. Obwohl er einräumte: „Das ist zunächst reine Ziel- und Vorsorgeplanung.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.