Schalke-Fanclub: Nathalie Peter an der Spitze


Warendorf (bjo)- Nathalie Peter bleibt Vorsitzende des Schalke-Fanclubs „Steh Auf“ Warendorf-Freckenhorst. Auf der Mitgliederversammlung im Kolpinghaus bestätigten die Fanclubmitglieder sie einstimmig in ihrem Amt. Ebenfalls  gewählt wurde Marvin Kittel als Zweiter Vorsitzender.

In der Verantwortung: der Vorstand mit (v. l.) Martin Ruddigkeit, Hannah Altefrohne, Ekki Kötter, Nathalie Peter, Ralf Kleber, Maximilian Pelster und Marvin Kittel. Foto: Oliver Baumjohann

Weitere Vorstandsmitglieder sind  Ekki Kötter als Stellvertretender Kassenführer sowie Martin Ruddigkeit und Ralf Kleber als Beisitzer. Zum Kassenprüfer bestimmten die Mitglieder Julian Schembecker. 

„Verrücktes Jahr“

Vor den Personalentscheidungen hatte Nathalie Peter an ein „verrücktes Jahr“ erinnert. „Wir sind verdient abgestiegen“, kommentierte die Vorsitzende die Auftritte der Schalker Bundesliga-Mannschaft. „Vielleicht war es besser, dass wir nicht nach Gelsenkirchen fahren durften. Vielleicht wäre es aber mit Zuschauern auch nicht zu diesem beispiellosen Leistungsabfall gekommen.“ 

Nahezu alle Fanclub-Veranstaltungen der vergangenen zwölf Monate hatten aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen müssen. Es gab keine Busfahren nach Gelsenkirchen, keine Fettmarkt-Aktion und kein Winterfest. Der Vorstand hatte die Mitglieder allerdings mit Osterpräsenten überrascht. 

Solide aufgestellt

Finanziell ist der Fanclub solide aufgestellt, wie Kassiererin Hannah Altefrohne in ihrem Finanzbericht verdeutlichte. „Es war ein sehr ruhiges Jahr“, bilanzierte sie, was auch die Kassenprüfer bestätigten und Altefrohne exzellente Arbeit bestätigten, womit die Entlastung des Vorstandes nur noch Formsache war und einstimmig erteilt wurde. 

Schon bei der Mitgliederversammlung zuvor waren der Vorsitzende Bernhard Ratermann und Stellvertreter Ralf Pohlchristoph aus ihren Ämtern ausgeschieden. Als Dank für ihre Arbeit erhielten beide Präsente und konnten sich über den Applaus der Schalke-Fans freuen. 

Zweitliga-Auftakt gegen den HSV

Die Warendorfer Schalke-Fans richteten den Blick aber auch nach vorne. Wie es mit Fahrten nach Gelsenkirchen aussieht, ist noch nicht abzusehen. Aktuell plant Schalke für den Zweitliga-Auftakt gegen den HSV mit einer Zuschauer-Teilzulassung. 

Klar ist indes schon, dass der Fanclub „Steh Auf“ im Jahr 2022 sein Jubiläum feiern will. Der 1997 am Rande des Uefa-Pokal-Finals in Mailand gegründete Verein besteht dann seit 25 Jahren.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.